thumbnail Hallo,

Arsenal: Lukas Podolski von Auswechslungen genervt

Der 28-Jährige ist unzufrieden mit seiner Situation und den vielen Auswechslungen bei Arsenal. Die Champions League zu verpassen wäre ein "Desaster" für ihn.

London. Lukas Podolski hat seiner Unzufriedenheit über seine ständigen Auswechslungen Luft gemacht: Er sei nicht glücklich mit seiner derzeitigen Rolle beim FC Arsenal. Im Hinblick auf die Saisonziele der Gunners meinte der deutsche Nationalspieler, es wäre ein "Desaster", die Champions League zu verpassen.

"Natürlich bin ich nicht damit zufrieden, ständig ausgewechselt zu werden. Du kannst nicht zufrieden damit sein, immer nach 60, 70 Minuten runter zu müssen", sagte der 28-Jährige.

Fokus auf den Liga-Endspurt

Bei Arsenals Halbfinal-Sieg im FA Cup gegen Zweitligist Wigan Athletic  nach Elfmeterschießen wurde Podolski in der 68. Minute durch Olivier Giroud ersetzt. Nach dem Einzug ins Pokalfinale, in dem die Gunners am 17. Mai auf Hull City treffen, richtet sich der Fokus der Londoner wieder auf die Premier League.

Auch "Poldi" ist nominiert: Hier geht's zum Voting für den Dt. Fußball-Botschafter 2014!

Am Wochenende verlor Arsenal Platz vier an den FC Everton und muss um die Teilnahme an der Champions League bangen. "Es ist wichtig, Platz vier zurückzuholen", sagte Podolski. "Wenn wir nicht in der Champions League spielen würden, wäre das ein Desaster."

Dazugehörig