thumbnail Hallo,

FC Bayern: Schon jetzt gut 60 Millionen Euro sicher

Nach dem Sieg gegen Manchester United stehen die Bayern unter den besten Vier in Europa. Die Verantwortlichen dürfen sich aber nicht nur über das Sportliche freuen.

München. Für den FC Bayern hat sich der 16. Einzug in das Halbfinale der Champions League auch finanziell gelohnt. Die Münchner erhalten dafür 4,9 Millionen Euro, damit hat der deutsche Rekordmeister in der laufenden Saison der Königsklasse bereits 25,9 Millionen Euro Startgeld und Prämien eingenommen. Inklusive seiner weiter steigenden Anteile aus dem sogenannten Marktpool und der Zuschauereinnahmen aus sechs Heimspielen (inklusive Halbfinale) dürften die Bayern mittlerweile auf mindestens rund 60 Millionen Euro kommen.

Die Antrittsgage der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hatte 8,6 Millionen Euro betragen. Dazu spielte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola weitere 5 Millionen Euro für ihre fünf Siege in der Gruppenphase ein. Hinzu waren bislang 3,5 Millionen für den Einzug ins Achtelfinale und 3,9 Millionen für das Erreichen des Viertelfinales gekommen. Für die Teilnahme am Finale am 24. Mai in Lissabon bekäme der FC Bayern 6,5 Millionen Euro, als Sieger sogar 10,5 Millionen Euro.

Mehr Geld durch Ausscheiden der anderen deutschen Klubs

Darüber hinaus steht dem FC Bayern nun der größte Betrag einer deutschen Mannschaft aus dem Marktpool zu. Nach der Gruppenphase lag der Anteil der Münchner bei 11,66 Millionen Euro. Von den für den weiteren Saisonverlauf verbliebenen 29,15 Millionen Euro wird der Titelverteidiger nach dem Ausscheiden von Schalke 04, Bayer Leverkusen (jeweils Achtelfinale) sowie Borussia Dortmund (Viertelfinale) den größten Anteil bekommen.

In der vergangenen Saison hatte der FC Bayern als Gewinner der Champions League 55,05 Millionen Euro an Prämien sowie aus dem Marktpool eingenommen (ohne Zuschauereinnahmen).
 

Dazugehörig