thumbnail Hallo,

Real Madrid: Cristiano Ronaldo droht gegen den BVB auszufallen

Der Superstar der Königlichen muss gegen den BVB sehr wahrscheinlich passen. Ronaldo brach das Abschlusstraining wegen Kniebeschwerden ab.

Dortmund. In der Liga wurde Cristiano Ronaldo noch für das Viertelfinalrückspiel der Champions League gegen Borussia Dortmund geschont. Jetzt musste der Torjäger von Real Madrid wegen Schmerzen im Knie das Training abbrechen. Sein Trainer Carlo Ancelotti will bei CR7 zudem nichts riskieren.

Nach nur 20 Minuten beendete der Portugiese das Training im Signal Iduna Park schon wieder und ließ sich in den Katakomben des BVB-Stadions behandeln. Das bestätigten mehrere Journalisten vor Ort. Grund sollen die anhaltenden Schmerzen an der Patellasehne im Knie Ronaldos sein.

Bisher hat Real Madrid den 14-fachen Torschützen noch nicht aus dem Kader gestrichen. Doch Trainer Carlo Ancelottti ließ bereits durchblicken, dass man beim Portugiesen nichts riskieren werde: "Er ist ein Profi und weiß, was er kann."

"Cristiano will immer spielen und ich will auch das er spielt. Aber wir werden bei ihm nichts riskieren, wenn er nicht zu 100 Prozent fit ist", so der Italiener gegenüber Reportern.

Augen auf Lewandowski

Währenddessen kehrt der Superstar des BVB, Robert Lewandowski, nach seiner Gelb-Sperre zurück und auch die Madrilenen sind gewarnt, was Ancelotti untermauerte: "Seine Rückkehr macht es zu einem ganz anderen Spiel. Seine Präsenz beflügelt seine Mitspieler."

"Aber wir sind kurz vor dem Erreichen des Halbfinals. Das sollte Motivation genug sein", so der Real-Coach abschließend.
 

Dazugehörig