thumbnail Hallo,

Philipp Lahm ist mit dem Platzverweis gegen seinen Teamkollegen Bastian Schweinsteiger nicht einverstanden. Der Wirbel um die Kroos-Auswechslung war nur halb so wild.

München. Das 1:1 zwischen dem FC Bayern und Manchester United im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League ließ die Münchner nicht komplett in Freudentaumel ausbrechen, Philipp Lahm bezeichnete es als "Na-ja-Resultat", doch damit haben sich die Bayern eine gute Lage für das Rückspiel geschaffen. Einen größeren Haken hatte das Spiel jedoch: Den Platzverweis von Bastian Schweinsteiger.

"Dieses Verhältnis im Strafmaß passt einfach nicht", sagte Lahm im Kicker über die Gelb-Rote-Karte seines Teamkollegen und bezog sich dabei auf Manchesters Antonio Valencia, der trotz gelber Karte und wiederholten Foulspiels nicht vom Platz flog. Auch Bayern-Trainer Pep Guardiola war nicht sonderlich begeistert. "Meine Meinung zu diesem Platzverweis kennen Sie!"

Toni Kroos: "Wer geht schon gerne raus?"

Eine andere Geschichte ging da beinahe unter. Bei der Auswechslung von Toni Kroos in der 73. Minute wirkte das Abschlagen zwischen dem Mittelfeldspieler und seinem Coach etwas kühl, woraufhin Guardiola seinen Schützling noch kurz bei sich an der Seitenlinie behielt. "Wer geht schon gerne raus?", sagte der 24-Jährige nach dem Spiel über diese Szene.

Doch alles war nur halb so wild. "Wir haben uns normal unterhalten. Gut gemacht hat er gesagt." Die Nummer 39 der Bayern sei auch keineswegs sauer über die Auswechslung gewesen. "Das ist die Entscheidung des Trainers und nicht schlimm, wenn man nach 70 Minuten runtergeht", erklärte Kroos. Die Idee sei gewesen, es mit Götze einen Tick offensiver zu gestalten.

Im Januar spielte sich schon mal eine ähnliche Szene bei einer Kroos-Auswechslung ab. Damals warf der 42-fache Nationalspieler einen Handschuh in Richtung Ersatzbank und zeigte sich etwas gekränkt. Am Dienstag lief aber alles "vernünftig" ab. 

Dazugehörig