thumbnail Hallo,

Arjen Robben: "Das war fast wie Handball"

Arjen Robben ist der Meinung, dass Manchester United gegen die Bayern gar nicht mitspielen wollte. Im Rückspiel erwartet der Mittelfeldspieler eine ähnliche Aufgabe.

München. Das 1:1 zwischen dem FC Bayerund Manchester United im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League hätte kaum einseitiger gestaltet werden können. Die Münchner liefen 90 Minuten gegen das Defensivbollwerk von United an und fanden nur selten Lücken. Für Arjen Robben hatte das eher wenig mit Fußball zu tun.

"Die wollten natürlich nicht mitspielen. Die haben hinten gestanden und auf Konter gewartet", erklärte der Niederländer beim SID . "Die waren richtig defensiv, das war fast wie im Handball." Doch Robben ist überzeugt, sein Team habe es so gut wie möglich gemacht.

"Es ist ein gutes Ergebnis. Wenn die in Führung gehen, kannst du mit einem 1:1 zufrieden sein." Denn ein leichter Gegner war das allemal nicht. "Das ist Manchester United, das ist das Viertelfinale der Champions League, das sind die besten Acht."

"Müssen für Javi und Basti gewinnen"

Im Rückspiel sieht der Flügelspieler eine ähnliche Aufgabe wie am Dienstag auf die Bayern zukommen. "Nächste Woche wird es nicht anders werden. Wir müssen noch eine Topleistung abrufen. Wir müssen wieder voll Gas geben - und hoffentlich klappt es." Dabei will Robben vor allem für die gesperrten Martinez und Schweinsteiger gewinnen. "Wir müssen jetzt auch für Javi und Basti eine Top-Leistung bringen und schauen, dass wir auch für die beiden ins Halbfinale kommen."

Trotz der Ausfälle der beiden Mittelfeldspieler und der Verletzung von Thiago macht sich der 30-Jährige aber keine Sorgen um die Sechser-Position. "Jeder, der nicht dabei sein kann, fehlt uns. Aber Sorgen müssen wir uns nicht machen."

Dazugehörig