thumbnail Hallo,

BVB-Profis kritisieren Fans: "Die Stimmung stört mich – Sitzplatz-Fans sind nicht fair!"

Mit 1:2 im Champions-League-Rückspiel gegen Zenit St. Petersburg verloren und dennoch das Viertelfinale der Königsklasse erreicht. Doch für Ärger sorgen ausgerechnet die BVB-Fans.

Dortmund. Borussia Dortmund steht trotz einer glanzlosen Vorstellung zum zweiten Mal in Folge in der Runde der besten acht Mannschaften Europas. Im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League konnte sich der Vorjahresfinalist gegen Zenit St. Petersburg sogar eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage erlauben (Spielbericht). Das erste Duell in Russland hatte der deutsche Vizemeister mit 4:2 gewonnen.

Trotzdem herrscht bei der Borusse keine allzu gute Stimmung und dafür sind ausgerechnet die verantwortlich, die den BVB in den letzten Monaten so zahlreich unterstützten: die eigenen Fans.

"Wir standen nicht so kompakt wie im Hinspiel. Aber wichtig ist, dass wir die nächste Runde erreicht haben", analysierte Kevin Großkreutz nach der Partie und stellte auch fest:  "Die Stimmung bei uns stört mich im Moment. Ich finde das nicht fair von den Fans von den Sitzplätzen, die bei jedem Ballverlust stöhnen. Man sollte uns anpeitschen, denn wir geben immer alles."

"Kann die Stimmung im Stadion nicht nachvollziehen"

Auch Kapitän Sebastian Kehl übte Kritik an Teilen des Publikums: "Wir können jetzt alle ein Lächeln aufsetzen, denn wir haben verdient das Viertelfinale erreicht. Wir haben sicher nicht unser bestes Spiel gemacht. Aber dass die Stimmung im Stadion gedrückt war, kann ich nicht nachvollziehen. Wir haben das Viertelfinale erreicht. Das hat sehr großen Wert."

"Müssen uns noch entschuldigen!"

"Ich kann mich nur anschließen an das, was Kevin Großkreutz schon gesagt hat. Ich habe das Gefühl, dass wir uns noch entschuldigen müssen, dass wir in Europa unter den Top-Acht sind. Wir hatten und haben in dieser Saison viele personelle Probleme, das was wir erreicht haben sollen uns einige erst einmal nachmachen. Zenit hat alleine zwei Spieler für zusammen 90 Millionen Euro geholt und wir müssen uns entschuldigen, dass wir verlieren und dennoch erneut im Viertelfinale der Champions League stehen.“

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu dieser Kritik an den eigenen Fans?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig