thumbnail Hallo,

St. Petersburg: Russische Hooligans greifen gezielt BVB-Anhänger an

In der Innenstadt von St. Petersburg spielen sich derzeit dramatische Szenen ab. Zenit-Hooligans machen gezielt Jagd auf Anhänger des BVB, um diese zu verprügeln.

St. Petersburg. Vor dem Aufeinandertreffen in der Champions League zwischen Borussia Dortmund und Zenit St. Petersburg zeigen sich die Fans des russischen Klubs von ihrer hässlichsten Seite. Hooligans von Zenit suchen in der Innenstadt gezielt nach Dortmund-Fans, um sie zu verprügeln.

"Passt auf euch auf, es gibt weiterhin Angrifft auf BVB-Fans in der Stadt. Heimische Anhänger sind in Gruppen bis zu 20 auf der Suche", erklärte der BVB via Twitter und versucht damit seine Anhänger zu warnen. 1000 Fans sind mit den Dortmundern mitgereist, um ihre Mannschaft zu unterstützen, einige davon mussten nach Angriffen bereits im Krankenhaus behandelt werden.

"Die Polizei lacht nur darüber"

Dortmund-Pressesprecher Sascha Fligge erklärte, die Fans seien schon im Vorhinein vor den gewaltbereiten Anhängern St. Petersburgs gewarnt worden. Das hat aber anscheinend wenig genutzt.

Im Forum des Klubs warnen sich die BVB-Anhänger bereits gegenseitig. "Organisierte Gruppen greifen an! Haben gerade ne 20-köpfige Gruppe gesehen, die auf 2 Dortmunder eingeschlagen haben. Haltet euch am besten in euren Hotels auf. Die Polizei lacht nur drüber. Passt auf euch auf!" Von offizieller Seite der Dortmunder wurde jetzt dringend davor gewarnt, sich in der Stadt mit Dortmund-Fankluft zu zeigen.

 

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig