thumbnail Hallo,

Zwei Titel stehen 2013 für Messi zu Buche, während Ronaldo die besseren Quoten vorweisen kann. Vor allem in den entscheidenden Partien war der Portugiese präsenter.

Das Rennen um den Ballon d'Or sieht wieder einmal zwei bekannte Gesichter auf der Zielgeraden: Lionel Messi und Cristiano Ronaldo sind zwei der drei Kandidaten 2013.

Doch wessen Performance war über 365 Tage gesehen in Sachen Torabschluss und Effenktivität besser? An diesem Punkt ihrer Karrieren ist klar, dass Messi gegenüber Ronaldo im Vorteil ist. Nicht nur wegen seiner vier Ballon' d'Ors, er hat zudem auch mehr Titel auf Klubebene und international gesammelt, jedoch nur mit den Jugend-Mannschaften Argentiniens.

Allerdings ist der Ballon d'Or kein Preis für den besten Spieler der Welt, sondern den besten Spieler des Jahres, weswegen es für die Auswahl 2013 unerlässlich ist, die individuelle Leistung eines jeden genau unter die Lupe zu nehmen.

Barcelona   LIONEL
     MESSI
  
45 69 CRISTIANO
RONALDO
Real Madrid

28 LIGA BBVA 38
2 COPA DEL REY 6
9 CHAMPIONS LEAGUE
15
6     NATIONALTEAM    10
 

Messi hat weniger gespielt
Ronaldo dominiert deutlich, was die Anzahl der geschossenen Toren betrifft, wobei man die längerfristigen Verletzungen Messis in die Beurteilung miteinbeziehen muss. Um die Effektivität der beiden zu vergleichen, kann die Anzahl der gespielten Minuten für ihren Klub (Liga, Copa, Supercopa und CL) und die Nationalmannschaft (WM-Quali und Testspiele) herangezogen werden.

Messi   LIONEL
     MESSI
  
45 69 CRISTIANO
RONALDO
Ronaldo
47 SPIELE 59
3526 MINUTEN 4955
     78,35      MINUTEN PRO TOR
71,81     

Wieder hat Cristiano die Nase vorne, wenn auch nur leicht. Der Portugiese hat nicht nur öfter getroffen, sondern benötigte auch weniger bestrittene Minuten, traf somit mit einer etwas höheren Frequenz.

Messi hat die Liga gewonnen

Das nächste Argument liegt auf der Hand: Messi hat die Liga und die Supercopa gewonnen, während Ronaldo 2013 leer ausging. Allerdings wurde die Meisterschaft zur Hälfte 2012 ausgespielt, dem Jahr das Barca mit 16 Punkten Vorsprung auf Real Madrid beendete. Ein gewichtiger Unterschied beider besteht somit in ihrer Vorjahresleistung, für die Messi bereits mit dem Ballon D'Or ausgezeichnet wurde.

Um die spezifische Leistung 2013 zu ermitteln scheint es angebrachter, das Abschneiden mit ihren Vereinen in La Liga für das Kalenderjahr 2013 zu vergleichen - also die Rückrunde 2012/13 und die Hinrunde 2013/14.

Messi   LIONEL
     MESSI
  
Liga-Spiele
2013
CRISTIANO
RONALDO
Ronaldo
20 SIEGE 26
4 UNENTSCHIEDEN 4
2 NIEDERLLAGEN 3
64 (26) PUNKTE (SPIELE) 82 (33)
     82,1%      EFFEKTIVITÄT
82,8%     

Die Effektivität der beiden in der spanischen Liga trennen tatsächlich nur ein paar Zehntel Prozentpunkte. Messi gewann zwar die Meisterschaft, profitierte dabei aber von den Leistungen aus 2012. Die Effektivität ihrer beiden Vereine mit ihnen in der Mannschaft ist quasi gleich. In einem nächsten Schritt lassen sich nun alle bestrittenen Partien 2013 heranziehen, sowohl in La Liga wie auch in allen anderen Wettbewerben und für die Nationalmannschaft.

Messi   LIONEL
  MESSI
  
Alle Spiele 2013
CRISTIANO
RONALDO
Ronaldo
28 SIEGE 41
14 UNENTSCHIEDEN 11
5 NIEDERLAGEN 7
98 (47) PUNKTE (SPIELE) 134 (59)
     69,5%      EFFEKTIVITÄT
75,7%     

Wieder hat Real Madrids Stürmer im direkten Vergleich die Nase vorne. Den größten Unterschied gibt es in der Champions League, wo Real mit CR7 sieben Spiele gewann, zwei Mal Unentschieden spielte und zwei Mal verlor. Das brachte Madrid in der Königsklasse 23 Punkte und eine Effektivität von 69,7 %. Messi hingegen kommt in seinen bestrittenen CL-Spielen auf drei Siege und je zwei Unentschieden und Niederlagen, was für Barca eine Ausbeute von 50% bedeutete.

Argentinien qualifizierte sich früh, Portugal im Nachsitzen
Was theoretisch für Messi spricht, ist das bessere Abschneiden bei der WM-Qualifikation 2014. Aber auch hier würden 2012 erbrachte Leistungen in die Jahresanalyse 2013 der individuellen Performance mit hineinspielen.

2013 bestritt Messi fünf Quali-Spiele, erzielte dabei drei Tore und kommt auf zwei Siege und drei Unentschieden. Bescheidene Zahlen, wenn auch genug für Argentinien, um sich die Tabellenspitze in der Gruppe zu sichern. Ronaldo seinerseits kommt auf sechs Partien für Portugal (die Relegation miteingeschlossen) und traf dabei sieben Mal. Vier Siege und zwei Remis lautet die Bilanz für Portugal aus diesen Spielen.

Ronaldo: In Schlüssel-Spielen entscheidender
Beide, Messi und Ronaldo, profitieren ungemein vom Ungleichgewicht der BBVA, in der ihre Vereine Barcelona und Real Madrid dominieren und es ihren Stars erlauben mit spektakulären Statistiken zu glänzen. Wie aber sah es gegen Gegner auf Augenhöhe aus?

Für diesen Vergleich lassen sich die bestrittenen Spiele aus der K.o.-Phase der Champions-League-Saison 2012/13 betrachten, wo Barca auf Milan, PSG und Bayern München traf, während Real Madrid sich mit Manchester United, Galatasaray und dem BVB messen musste. Ebenfalls herangezogen werden die Spiele gegen den letztjährigen Pokal-Sieger Atletico Madrid, was eine Gesamtanzahl von zwölf Schlüssel-Spielen für jeden der Beiden bedeutet.

Messi   LIONEL
     MESSI
  
Schlüsse-
Spiele
CRISTIANO
RONALDO
Ronaldo
3 SIEGE 5
5 UNENTSCHIEDEN 2
4 NIEDERLAGEN 5
14 von 36 Punkten
(38,9%)
EFFEKTIVITÄT 17 von 36 Punkten
(47,2%) 
   4 TORE
9   

Auch hier sprechen die Zahlen für CR7. Nicht nur hat Madrid in den entscheidenden Spielen des Jahres die besseren Ergebnisse vorzuweisen, Ronaldo traf auch häufiger als es drauf ankam.

Ronaldos Treffer oder Riberys Titel?
Die Zahlen lügen nicht: Ronaldo war 2013 besser als Messi, auch wenn sich die Quoten mitunter nur geringfügig voneinander unterscheiden. Messi litt unter einigen Verletzungen und war 2013 nicht der Spieler aus den Vorjahren, während Ronaldo in der Form seines Lebens zu sein scheint.

Was Real in dieser Saison fehlte, war ein Titel. Die sammelte dieses Jahr ein anderer Kandidat auf den Ballon d'Or, Franck Ribery. Goal will von euch wissen: Was zählt in diesem Fall mehr - Treffer oder Titel?

Folgt Luis Herrera auf Twitter: @luisrha

Dazugehörig