thumbnail Hallo,

Philipp Lahm zum FC Arsenal: "Das ist das schwierigste Los"

Wie im letzten Jahr trifft der Rekordmeister im Achtelfinale der Königsklasse auf die Gunners. Der Bayern-Kapitän weiß, dass es in diesem Jahr noch schwerer wird, weiterzukommen.

München. Die Auslosung des Champions-League-Achtelfinales in Nyon brachte dem FC Bayern München einen harten Brocken. Der FC Arsenal um die deutschen Nationalspieler Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski fordert den amtierenden Titelträger heraus. Philipp Lahm weiß um die Schwere der Aufgabe.

"Das ist das schwierigste Los. Zenit St. Petersburg wäre leichter gewesen", analysierte Lahm nach der Auslosung aus dem Luxushotel Tikida Golf Ressorts in Marokko, wo die Bayern-Spieler sich derzeit auf die Klub-WM vorbereiten.

In der vergangenen Saison setzten sich die Münchner gegen die Londoner durch. Auf der Insel feierte man einen 3:1-Auswärtserfolg. Zu Hause musste man eine 0:2-Schlappe einstecken, die dennoch zum Einzug ins Achtelfinale reichte.

Arsenal hat zugelegt

Lahm hält die anstehende Herausforderung in diesem Jahr für noch größer. "Ich würde sagen, Arsenal ist besser geworden im Vergleich zum letzten Jahr. Sie haben sich gut verstärkt, vor allem mit Mesut Özil", sagte er der tz. Der deutsche Nationalspieler wechselte im Sommer von den Königlichen aus Madrid zum aktuellen Tabellenführer der Premier League.

Lahms Teamkollege Dante hätte auch lieber einen anderen Gegner zugelost bekommen. "Es ist ja immer problematisch mit den Wünschen. Aber ich hätte am liebsten nicht gegen Arsenal oder den AC Mailand gespielt."

Viel Zeit mit dem Los zu hadern bleibt den Bayernspielern aber ohnehin nicht. Bereits am heutigen Abend steht das Halbfinale der Klub-WM gegen Guangzhou Evergrande an.

Funktionäre sind optimistsich
 
Das man zwei der wenigen Niederlagen im Jahr 2013 ausgerechnet gegen englische Teams kassierte (0:2 gegen Arsenal, 2:3 gegen ManCity) ist für Sportdirektor Matthias Sammer nicht relevant: "Wir sind ja selber Schuld gewesen. Hätten wir uns nicht so gute Ausgangspositionen geschaffen, dann hätten wir auch diese Spiele nicht verloren, das ist doch ganz einfach."

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge gab sich in Nyon sehr rational. "Wir nehmen Arsenal als Gegner an – und wir machen es einfach wie letztes Jahr. Da sind wir auch ins Viertelfinale eingezogen."

EURE MEINUNG: Werden die Bayern sich auch in diesem Jahr gegen die Gunners durchsetzen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig