thumbnail Hallo,

Dortmund-Präsident Reinhard Rauball: "Die wichtigste Woche der Halbserie"

Für den BVB-Präsidenten steht die Woche der Entscheidung an. Dennoch glaubt er, dass Dortmund sich durchsetzen wird. Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind gestellt.

Dortmund. Am kommenden Wochenende kommt es in der Bundesliga zum Duell Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München. Für BVB-Präsident Reinhard Rauball hat die Partie einen "vorentscheidenden" Charakter. Bereits am Dienstag folgt die vorentscheidende Champinons-League- Partie gegen den SSC Neapel.

"Es ist zumindest die wichtigste Woche in dieser Halbserie", so Rauball im Kicker-Interview: "Für die Herbstmeisterschaft ist die schon von vorentscheidender Bedeutung". Zudem hat das Spitzenspiel eine enorme Ausstrahlung: "Die ganze Bundesliga schaut auf diese Partie. Sie wird sogar eine internationale Resonanz haben wie das Champions-League-Finale." Ein solches Interesse für die Partie habe der 66-Jährigen "nie für möglich gehalten."

Zwar führe Rauball "den gesündesten und besten BVB, den es je gab", dennoch sei der Rekordmeister "wirtschaftlich eine deutliche Kategorie" voraus. Die "finanzielle Basis" sei gut und in diesem Sektor sollte es in naher Zukunft keine Probleme geben.

Dennoch können die Dortmunder den Bayern ihre Vormachtstellung zumindest sportlich streitig machen. Durch "überragende läuferische Leistungen" und durch "hohes technisches wie taktisches Grundverständnis" könne man dem deutschen Branchenprimus Paroli bieten.

"Zuversichtlich, dass wir weiterkommen"

In der Champions League muss der Bundesligazweite noch um das Weiterkommen zittern. Der DFL und BVB-Präsident räumt ein: "Die Niederlage gegen Arsenal war ein Rückschritt, aber ein Rückschritt, der repariert werden kann."

Dennoch ist er optimistisch: "Wir müssen beide Spiele gegen Neapel und Marseille gewinnen. Ich bin zuversichtlich, dass wir weiterkommen." Man habe es noch "selbst in der Hand" und möchte die Skeptiker widerlegen.

Rauball begeistert von Klopp

"Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn der Vertrag mit Klopp bis 2020 verlängert worden wäre", so der Ligapräsident. Die Zusammenarbeit mit dem Trainer funktioniere "mit all ihren Facetten." Und weiter: "Wenn man eine Konstellation findet, die so gut passt wie bei uns, muss man die Gelegenheit beim Schopf packen und langfristig eine Perspektive schaffen."

Auch in Sachen Spieler möchte der BVB für Nachhaltigkeit sorgen. Neben der Nachwuchsförderung wolle man "externe hohe Qualität einweben." Daher will man seiner Linie treu bleiben: "Diese Kombination sollte auch für die Zukunft unsere Philosophie sein", so Rauball.

Das Festhalten an diesen Grundsetzen hat eine symbolische Ausstrahlungskraft: "Diese Spieler wollen und müssen wissen, wie es weitergeht in Dortmund", so der 66-Jährige: "Und die Spieler, die zu uns kommen tun das im Wissen um eine Fußball-Philosophie, die inzwischen europa- und weltweit bekannt ist."

EURE MEINUNG: Kann sich der BVB in der "wichtigsten Woche der Halbserie" bewähren?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig