thumbnail Hallo,

Der S04-Keeper erklärte seinen folgenschweren Aussetzer. Chelseas Geburtstagskind Schürrle hatte gute Laune, Mourinho attestierte den Knappen zumindest einen starken Beginn.

London. Beim FC Chelsea war für den FC Schalke 04 am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppe E nichts zu holen. Am Ende stand ein 0:3 auf der Anzeigetafel an der Stamford Bridge. Dabei erwischten die Königsblauen einen guten Start, die 1:0-Pausenführung für die Blues war durchaus glücklich. Kam sie doch aufgrund eines Patzers von Timo Hildebrand zustande.

"Ich dachte, dass ich mehr Zeit hätte und stand zu nah am Ball. Deswegen habe ich ihn mir vorgelegt, dann war es zu spät", suchte der Keeper gegenüber Sky nach Erklärungen für seinen Sekundenschlaf. Gleichwohl betonte er, dass ihm so etwas zum ersten Mal in seiner Karriere widerfahren sei. An der miesen Gefühlswelt änderte auch das nichts: "Man ist da sehr einsam, aber solche Fehler passieren eben", so der 34-Jährige.

Ähnlich bedient wie Hildebrand war S04-Kapitän Benedikt Höwedes, der seinen Ärger über eine aus seiner Sicht unnötige Niederlage nicht im Zaum halten konnte: "Wir bekommen ein unglückliches Tor und laufen einem Rückstand hinterher. Wir hatten anfangs viel unter Kontrolle."

Zufriedenes Geburtstagskind

Einen guten Beginn attestierte den Schalkern sogar Chelsea-Startrainer Jose Mourinho. "In den ersten zehn Minuten hatten wir Glück, sie haben sehr gut gespielt", räumte der Portugiese ein, der zudem Samuel Eto'os geistige Frische vor dem 1:0 lobte: "Er ist schnell hingesprintet und hat den Torhüter gut unter Druck gesetzt."

Damit leitete der Kameruner den Sieg der Engländer ein und war einer der Hauptverantwortlichen dafür, dass Andre Schürrle einen rundum gelungenen 23. Geburtstag feiern durfte. "Es war für uns ein glückliches erstes Tor", gab der deutsche Nationalspieler unumwunden zu. "Danach haben wir unsere Klasse gezeigt und verdient gewonnen."

Nun habe man als Tabellenführer in der Gruppe E alles selbst in der Hand, blickte Schürrle schon einmal auf den weiteren Verlauf dieser Champions-League-Saison - und drückte seine Zufriedenheit über die bisherige Zeit in London aus: "Für mich läuft es sehr gut bei Chelsea, ich fühle mich sehr wohl in der Mannschaft."
 
EURE MEINUNG: Wie wäre das Spiel ohne Hildebrands Patzer ausgegangen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig