thumbnail Hallo,

Carlo Ancelotti: Die Rote Karte gegen Giorgio Chiellini veränderte das Spiel

Es war die Schlüsselszene des Spiels: Der Innenverteidiger wurde von Schiedsrichter Manuel Gräfel des Feldes verwiesen. Für Reals Trainer war dies der Wendepunkt.

Madrid. Im Nachklang des Duells von Real Madrid mit Juventus Turin (2:1) gab es eigentlich nur ein Thema: den Platzverweis von Giorgio Chiellini. Trainer Carlo Ancelotti räumte ein, dass diese Szene einen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang der Partie hatte.

Der italienische Nationalverteidiger sah in der 48. Minute nach einem vermeintlich harmlosen Foul gegen Cristiano Ronaldo die Rote Karte. Daraufhin wechselte Juves-Coach Antonio Conte Stürmer Fernando Llorente für Verteidiger Leonardo Bonucci  aus, um die Hintermannschaft zu stärken.

"Es ist ein gutes Ergebnis"

"Das Spiel hat sich verändert. Dort waren fünf Schiedsrichter und die haben entschieden, dass Juventus bestraft wird. Wir müssen es akzeptieren", sagte der 54-Jährige nach dem Spiel und freute sich über das Resultat: "Wir hätten besser spielen können, aber es ist der Sieg, der für uns wichtig ist."

Trotz der zahlenmäßigen Unterzahl kämpfte der amtierende italienische Meister bis zum Schluss. Die Blancos verpassten in der Folge, die Entscheidung zu erzwingen. Dennoch war Ancelotti mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Das Team ist selbstsicher und hat sich gut entwickelt. Es ist ein gutes Ergebnis. Wir haben das Spiel nach einer guten Stunde gewonnen, dann nahmen wir Tempo raus."

Mit neun Punkten ist Real Tabellenführer der Gruppe B und hat bereits fünf Zähler Vorsprung auf den Zweiten Galatasaray Istanbul. Juventus Turin (zwei Punkte) muss um das Achtelfinale zittern.

EURE MEINUNG: Hat die Rote Karte gegen Chiellini das Spiel verändert?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig