thumbnail Hallo,

Galatasaray: Didier Drogba wollte Champions-League-Titel verteidigen

Nach dem kurzen Intermezzo in China sorgte Drogbas Wechsel zurück in den europäischen Fußball für mächtig Aufsehen. Der Ivorer wollte sich unbedingt nochmal mit den Besten messen.

Turin. Im Januar kehrte Didier Drogba auf die Bühne des europäischen Fußballs zurück. Er verließ nach nur einem halben Jahr China und schloss sich Galatasaray an. Für diese Entscheidung habe es gute Gründe gegeben - allen voran die Champions League.

"Ich war in China und hatte das Gefühl, dass ich im europäischen Fußball noch etwas zu erledigen habe", so Drogba gegenüber der Tuttosport. Erst im Sommer 2012 hatte sich der 35-Jährige Ivorer für ein Engagement in der chinesischen Super League entschieden - dort wurde es ihm aber schnell langweilig.

Titelverteidigung als Ziel

"Ich war noch nicht fertig. Ich war voller Energie und wollte den Titel, den ich mit Chelsea gewonnen hatte, verteidigen", formuliert der bullige Stürmer seine wenig bescheidenen Ziele bei seinen Comeback in Europa: "Ich hatte das Bedürfnis, mich nochmal in der Champions League zu beweisen."

Sein fortgeschrittenes Alter von mittlerweile 35 Jahren spielte in den Drogbas Überlegungen, der in dieser Saison in sechs Ligaspielen drei Treffer erzielen konnte, keine Rolle. "Das Alter ist nicht wichtig. Das ist bloß eine Zahl", so Drogba.

Es zähle lediglich die Qualität, Erfahrung und körperliche Verfassung eines Spielers. Trotz der Verpflichtung von Drogba war für Galatasaray in der letztjährigen Champions League im Viertelfinale gegen Real Madrid Schluss.

EURE MEINUNG: Wie wird sich Galatasaray bei Juventus schlagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig