thumbnail Hallo,
Jubelt Robert Lewandowski auch im Finale der Champions League?

Champions League: Die verrücktesten Statistiken zum deutschen Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München

Jubelt Robert Lewandowski auch im Finale der Champions League?

Bongarts

Im Finale der Champions League kommt es zum ersten deutsch-deutschen Duell der Geschichte! Was verrät uns die Statistik über das heißersehnte Match zwischen Dortmund und Bayern?

London. Borussia Dortmund und der FC Bayern München stehen sich im Finale der Champions League gegenüber und es kann nur einen Sieger geben! Was verrät uns die Statistik zum deutschen Finale in Wembley?

Alles spricht für Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat in seiner 60-jährigen Europapokal-Geschichte noch kein Spiel gegen eine deutsche Mannschaft verloren und bisher auch noch kein Gegentor kassiert. Im Viertelfinale der Champions League 1997/98 trennte sich der BVB von Bayern München 0:0 und 1:0 n.V., 1989/90 im Pokalsieger-Wettbewerb gewann der BVB zweimal 2:0 gegen den Chemnitzer FC.

In 42 von 57 Endspielen der Champions League bzw. dem früheren Europapokal der Landesmeister hat die "Heimmannschaft" gewonnen. Das Heimrecht, das Borussia Dormund genießt, wurde ausgelost. Der BVB hatte bei seinem Triumph 1997 (3:1 gegen Juventus Turin) ebenso Heimrecht wie beim 5:2 im Endspiel um den DFB-Pokal im vergangenen Jahr gegen Bayern München. In den vergangenen fünf Jahren gab es nur zwei "Heimmannschaften", die den Champions-League-Pokal nicht gewannen - jeweils Bayern München (2010 und 2012).

Wembley ist zum bereits siebten Mal Ausrichter eines Endspiels der Champions League bzw. des Europapokals der Landesmeister. In den bisher sechs Finals auf dem "Heiligen Rasen" hat bisher immer die "Heimmannschaft" gewonnen.

Der Sieger kann nur Dortmund heißen. 1997, im Jahr des letzten Champions-League-Triumphes der Westfalen, stieg Hertha BSC ebenfalls in die Bundesliga auf, stieg Fortuna Düsseldorf wie in diesem Jahr aus der Eliteklasse ab, wurde der FC Bayern Meister, und kam der VfB Stuttgart ins DFB-Pokal-Finale (und gewann).

Deutschland im "Klub der nationalen Finals"

Alle großen Fußball-Nationen hatten in der Champions League schon ihr nationales Finale. Die Spanier im Jahr 2000, als Real Madrid den FC Valencia 3:0 besiegte. Die Italiener 2003 mit dem Duell AC Mailand gegen Juventus Turin (0:0, 3:2 n.V.), die Engländer 2008, als Manchester United den FC Chelsea 6:5 im Elfmeterschießen besiegte. Nun kommt es zum ersten deutschen Endspiel.

Oder wird es doch der FC Bayern?

Der Sieger kann nur Bayern heißen. In den vergangenen sechs Jahren, der Ära des FC Barcelona, setzte sich entweder Barça die Krone auf - oder die Mannschaft, die die Katalanen bezwang. 2009 und 2011 gewann Barcelona die Champions League. 2008, 2010 und 2012 war für Barça jeweils im Halbfinale Endstation, die Bezwinger Manchester United, Inter Mailand und FC Chelsea triumphierten. In diesem Jahr waren die Bayern in der Vorschlussrunde für Messi und Co. zu stark.

14 der 20 Endspiele seit Einführung der Champions League 1992 wurden in 90 Minuten entschieden, sechs Mal musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. 2001 setzten sich die Bayern so gegen den FC Valencia durch, 2012 zogen sie gegen den FC Chelsea den Kürzeren. In den Endspielen seit 1992 fielen 51 Tore, häufigste Ergebnisse sind 2:1 und 1:1 (jeweils vier Mal), drei Mal endete das Finale 1:0.

Höchster Endspiel-Sieg ist der des AC Mailand 1994 gegen den FC Barcelona (4:0), mehr Tore als beim 3:3 n.V. zwischen Milan und dem FC Liverpool 2005 gab es nie seit 1992.

Welcher Spieler schreibt individuell Geschichte?

Fünf Spielern gelang im Finale ein Doppelpack: Daniele Massaro (AC Mailand/1994), dem Dortmunder Karl-Heinz Riedle (1997), Hernan Crespo (AC Mailand/2005), Filippo Inzaghi (AC Mailand/2007) und Diego Milito von Inter Mailand gegen die Bayern 2010. Tore in zwei verschiedenen Finals erzielten Raul für Real Madrid (2000/2002), Samuel Eto'o (FC Barcelona, 2006/2009) und Lionel Messi (Barça/2009 und 2011). Bayern-Stürmer Thomas Müller kann nach seinem Treffer 2012 in London in diesen Kreis aufsteigen.

Jens Lehmann ist einer von zwei Spielern, die im Finale vom Platz flogen. 2006 sah der damalige Arsenal-Keeper Rot, die Gunners verloren 1:2 gegen Barcelona. Der andere ist Didier Drogba (FC Chelsea, 2008).

Zum Abschied der zweiten Henkelpott für Heynckes?

Sollte Jupp Heynckes mit den Bayern den Henkelpott gewinnen, wäre er erst der dritte Coach, der die Champions League mit zwei verschiedenen Klubs geholt hat. Ottmar Hitzfeld (Dortmund/1997 und Bayern/2001) sowie Jose Mourinho (FC Porto/2004 und Inter/2010) sind die anderen beiden. Der legendäre Österreicher Ernst Happel gewann den Europapokal der Landesmeister mit Feyenoord Rotterdam (1970) und dem Hamburger SV (1983).

Der FC Bayern verfügt über deutlich mehr Erfahrung in der Champions League als der BVB. Die Münchner haben seit 1992 mit 174 Spielen (90 Siege/43 Unentschieden/41 Niederlagen) mehr als doppelt so viele bestritten wie Dortmund (71 - 34/18/19). Die Bayern liegen mit 313 Punkten auf Platz vier der "ewigen Tabelle" der Königsklasse hinter Manchester United (190 Spiele, 355 Punkte), dem FC Barcelona (183/354) und Real Madrid (187/353).

EURE MEINUNG: Wer gewinnt das deutsche Finale in Wembley?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig