thumbnail Hallo,

Der ehemalige Torhüter des FC Bayern sprach im Vorfeld des Champions-League-Finales über die Ausgangssituationen beider Teams und sieht den BVB psychisch leicht im Vorteil.

München. Am Samstagabend kommt es im Londoner Wembleystadion zum Champions-League-Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Bayern-Ikone Oliver Kahn sprach vor dem Spiel des Jahres mit dem Fachmagazin kicker über die Ausgangslage beider Mannschaften.

Alte Mentalität neu entdecken

Vor zwölf Jahren gewann Torwartlegende Oliver Kahn mit dem FC Bayern die Königsklasse. Der 43-Jährige erinnert sich gerne an die ausschlaggebenden Gründe für diesen Erfolg zurück: "Damals entstand das von Ottmar Hitzfeld stark geprägte Motto 'Weiter, immer weiter'. Manchester United hatte 1999 genau dafür den Beweis geliefert mit den zwei Toren in der Nachspielzeit zum 2:1-Sieg. Wir haben diesen Slogan immer mehr verinnerlicht."

Nun kommt es am Samstag zum Duell der beiden besten Mannschaften der Bundesliga. "Die Bayern müssen sich nur vor Augen führen, wie sie gegen Barcelona gespielt und die Bundesliga dominiert haben", erklärte Kahn eine mögliche Herangehensweise des Branchenprimus an dieses so wichtige Spiel. Kahn sieht dabei einen psychologischen Vorteil aufseiten des BVB: "Es ist zwar immer bitter, ein Finale zu verlieren, aber letztlich erwartet von Dortmund niemand diesen Titel. Die Dortmunder haben nicht dieses unbedingte Muss."

Droht ein Finaltrauma?

Der FCB verlor in den letzten drei Jahren drei eminent wichtige Endspiele. 2010 und 2012 unterlag man in der Champions League erst Inter Mailand, dann im "Finale dahoam" dem FC Chelsea. Im letzten Jahr gewann Borussia Dortmund zusätzlich das DFB Pokalfinale deutlich mit 5:2 und sicherte sich das Double. Oliver Kahn glaubt aber nicht daran, dass dies in den Köpfen der Spieler haften geblieben ist: "Ich gehe davon aus, dass man beim FC Bayern diese Finalspiele sehr genau analysiert hat. Wenn man sich darauf konzentriert, kann man dieses Problem, dass diese Finalniederlagen negativ nachwirken könnten, sehr minimieren."

Dennoch ist dieses Spiel brisant, der FC Bayern will unter allen Umständen nicht noch ein Finale verlieren, welches dann schon fast zu einem Waterloo ausarten könnte. "Wenn man es so betrachtet, ist der FC Bayern schon in einer unangenehmen Situation", erläuterte Kahn diese Ausgangslage abschließend.

EURE MEINUNG: Wer geht mit Vorteil in die Partie?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig