thumbnail Hallo,

Das Thema Guardiola scheint für Heynckes ein Reizthema zu sein. Der derzeitige Bayern-Coach stellte klar, dass er sich keinesfalls Tipps bei seinem Nachfolger abholen werde.

München. Die Champions-League-Auslosung brachte einen echten Fußball-Leckerbissen hervor. Im Halbfinale trifft der FC Bayern München auf den FC Barcelona - also ausgerechnet den Ex-Klub das zukünftigen Münchener Trainers Pep Guardiola. Bayerns Noch-Coach Jupp Heynckes will sich bei seinem Nachfolger in Spe allerdings nicht zum Gegner erkundigen - wie er mehr als deutlich machte.

„Ich habe noch nie jemanden konsultiert“

Auf der Pressekonferenz nach der Auslosung am Freitag wollte ein Journalist von Heynckes wissen, ob er Guardiola kontaktieren werde.

Dieser regierte äußerst gereizt: „Bitte respektieren Sie mich und meine Arbeit!“ Er stellte zudem klar: „Ich habe noch nie jemanden konsultiert, um irgendetwas zu erfahren. Ich brauche niemanden, um einen Gegner zu studieren.“

Zuvor hatte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge bereits klargestellt: „Guardiola mag ein Insider sein, aber den haben wir auf unserer Trainerbank auch. Deshalb brauchen wir darauf nicht zurückgreifen.“

EURE MEINUNG: Könnt Ihr verstehen, dass Heynckes gereizt auf derartige Nachfragen reagiert?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig