thumbnail Hallo,

Juventus Turin: Gianluigi Buffon nimmt Schuld für Bayern-Niederlage auf sich

Buffon ist als Torhüter des 21. Jahrhunderts ausgezeichnet worden. Er stand in über 500 Profi-Spielen auf dem Platz. Doch der inzwischen 35-Jährige ist nicht mehr der Jüngste.

Turin. Gianluigi Buffon von Juventus Turin hat die Schuld für die 0:2-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München auf sich genommen.

„Es tut mir leid, dass ich das Match ruiniert habe. Es tut mir für mich, für die Mannschaft und für die Tifosi leid. Es passiert im Fußball, dass man Fehler macht“, sagte der italienische Nationaltorhüter.

Auch „Kaiser“ rügt Buffon

Auch die Kritik von Franz Beckenbauer, der ihn als „Rentner“ bezeichnet hatte, kann der 35-Jährige nachvollziehen: „Ich habe nichts gegen das einzuwenden, was der alte Weise Beckenbauer gesagt hat. Ich muss still sein und auf das nächste Spiel warten.“ Das Rückspiel in Turin findet am kommenden Mittwoch statt.

Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli verteidigte seinen Torhüter. „Buffon hat mit viel Ausgewogenheit und Humor auf Beckenbauers Worte reagiert. Rentner sind weise Menschen“, sagte Prandelli und fügte hinzu: „Er wird eine angemessene Antwort auf dem Platz geben.“

EURE MEINUNG: Hat Buffon seinen Zenit überschritten und sollte seine Karriere bald beenden?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig