thumbnail Hallo,

FC Bayern Münchens Uli Hoeneß: „So gewinnen wir nicht die Champions League!“

2:0 verlor der FC Bayern München in der heimischen Allianz Arena gegen den FC Arsenal. Nach der enttäuschenden Partie machte Uli Hoeneß seinem Ärger Luft und ermahnte das Team.

München. Trotz des Weiterkommens in der Champions League, war FC Bayern München-Präsident Uli Hoeneß nicht nach feierlicher Stimmung. Seine Mannschaft hatte eben 0:2 zu Hause gegen den FC Arsenal verloren und war nur wegen des 3:1-Erfolgsim Hinspiel ins Viertelfinale vorgerückt. Er kritisierte scharf die Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Wochen und appellierte an die Medien, nicht jeden Gegner sofort klein zu reden, um wieder einen sachlichen Journalismus zu betreiben.

„Ich glaube, dass es der letzte Warnschuss war für die Mannschaft nach dem schwachen Spiel in Hoffenheim und dem glücklichen Sieg gegen Düsseldorf, dass wir jetzt mit einer Niederlage weitegekommen sind – mit Ach und Krach, das muss man so deutlich sagen“, kritisierte Uli Hoeneß nach der Partie die Einstellung der Spieler. „Die Mannschaft muss wieder so spielen wie vor drei, vier Wochen, sie muss wieder mit Spannung an die Sache rangehen“, forderte er weiter.

 „Ihr habt doch genauso keine Ahnung“

Einen Grund für die seinerseits bemerkte Spannungslosigkeit sieht Hoeneß auf Seiten der Medien: „Aber auch die Journalisten müssen aufhören, jeden Gegner niederzumachen. Ob das nun Düsseldorf oder Arsenal war – wenn wir alle wieder vernünftig über diese Sache reden, dann werden wir den Erfolg haben, den wir uns wünschen.“ Später belegte er diese These dadurch, dass eine Lokalzeitung vor dem Spiel gegen Fortuna „von fünf oder zehn Toren“ im Vorfeld gesprochen habe, letztendlich konnte man das Spiel nur knapp 3:2 gewinnen. Ob nun TV oder Printmedien sei hierbei egal, denn „ihr habt doch genauso wenig Ahnung wie die“, so Hoeneß weiter.

 „Wir spielen einen schönen Dreck“

Kritik am Team sieht Hoeneß nun überfällig: „Der Trend ist klar zu sehen und wir spielen seit drei Wochen schönen Dreck!“ Einen direkten Wunschgegner für das Champions-League-Viertelfinale gibt es für den FCB-Präsidenten deswegen auch nicht: „Wenn wir gut spielen, können wir alle schlagen. Wenn wir so wie heute spielen, gewinnen wir gegen keinen!“ Auch im Interview mit dem ZDF mahnte Hoeneß noch einmal eindringlich: „Wenn die Mannschaft jetzt die richtigen Konsequenzen zieht, dann ist es noch fünf vor Zwölf. So gewinnen wir jedenfalls nichts in der Champions League.“

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge erklärte nach dem Spiel, dass er hoffe, dass es kein „deutsch-deutsches Duell gebe“, und dass er das Spiel ebenfalls als „Warnschuss“ verstehe. Der FC Bayern München wird im Hinspiel des Viertelfinals in jedem Fall auf Javi Martinez verzichten müssen, der eine Gelbsperre absitzt. Die Auslosung findet am Freitag um 12 Uhr in Nyon statt.


EURE MEINUNG: Ist die Kritik von Hoeneß überzogen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig