thumbnail Hallo,

Jupp Heynckes: „Das Spiel war für uns ein Lehrbeispiel“

Der Trainer übte Selbstkritik und war überhaupt nicht zufrieden. Dante sah einen verdienten Gewinner, Wenger lobt den Teamgeist seiner Mannschaft.

München. Gemischte Gefühle nach dem glücklichen Viertelfinal-Einzug des FC Bayern München gegen den FC Arsenal: Jupp Heynckes übt nach der Partie Selbstkritik, Dante lobt den Gegner und Arsene Wenger hadert mit dem Hinspiel.

Lehrbeispiel

„Das Spiel war für uns ein Lehrbeispiel. In der Pause wurde es nicht laut, aber es mussten Dinge angesprochen werden. Ich kenne solche Spiele, aber so etwas wird uns eine Lehre sein. Wir waren nicht so fokussiert, wie in den letzten Wochen und Monaten. Sie kennen meine Meinung über Bastian Schweinsteiger. Er ist ein Leader, aber sein Fehlen dürfen wir jetzt nicht zu hoch bewerten. Die gesamte Mannschaft war nicht so aggressiv und auch nicht so lauffreudig“, so der Trainer nach der Partie bei Sky und fügte an: „Der frühe Gegentreffer war nicht gut. Wir wurden aus dem Konzept gebracht. Arsenal war besser und wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit kaum einen Zugriff.“

Auch Dante sah keine gute Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben nicht kompakt gespielt und viel zugelassen. Arsenal hat sehr gut und aggressiv gespielt, schnell umgeschaltet. Der Sieg war verdient. Wir müssen das einfach besser machen. Wir haben heute gesehen, dass es Mannschaften gibt, die uns in München schlagen können. Es gibt keinen Wunschgegner, wir müssen auf uns schauen“, mahnte er.

Mehr Zeit benötigt

„Wir haben alles gegeben. Wir wussten, dass es schwierig wird, aber wir haben daran geglaubt. Nach dem ersten Tor wirkte der Gegner nicht sehr überzeugend, doch wir hätten vielleicht zehn Minuten mehr Zeit gebraucht, um ein besseres Ergebnis zu erzielen“, erklärte Mikel Arteta bei Sky Sports.

Arsene Wenger sah die Fehler des FC Arsenal in London: „Wir waren sehr nah dran. In den letzten 20 Minuten hatten wir die Möglichkeiten, Tore zu erzielen. Der Glaube und der Kampfgeist waren vorhanden. Wir müssen uns wegen des ersten Spiels hinterfragen. Wenn wir 1:2 verloren hätten, wäre dieses eine Tor verdammt wichtig gewesen“, haderte er. „Wir sind ausgeschieden und das schmerzt, das Positive am heutigen Abend war die Leistung und die Einstellung der Mannschaft.“

Arjen Robben nach der Partie: „Im Fußball kann alles passieren. Wir haben uns vor dem Spiel gegenseitig gewarnt und gesagt: 'Lasst sie nicht ins Spiel kommen.' Wir wollten kein frühes Tor kassieren, genau das ist passiert. Besonders im ersten Durchgang konnten wir nicht unser Spiel durchziehen. Kompliment an den FC Arsenal, sie haben ein großartiges Spiel abgeliefert, am Ende ist es enttäuschend für sie.“

„Ich dachte, das erste Tor wäre ein Weckruf, aber das war es nicht. Nach dem Seitenwechsel haben wir besser gespielt und hätten ein Tor schießen müssen. Am Ende ist es schwer zu glauben, dass wir kein Tor erzielt haben. Wir sollten glücklich sein, aber das ist schwierig. Jeder sagte, wir können nicht besser spielen. Dieser Warnschuss kann gut für die Zukunft sein“, so der Niederländer weiter.

EURE MEINUNG: Ein Warnschuss zur richtigen Zeit?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig