thumbnail Hallo,

Es sollte das Highlight der bisherigen Champions-League-Saison werden, doch die Hauptrolle spielte nach Meinung vieler am Ende der Schiedsrichter.

Manchester. Als Gigantenduell und Highlight des diesjährigen Achtelfinals angekündigt, rückte beim Rückspiel zwischen Manchester United und Real Madrid Schiedsrichter Cüneyt Cakir in den Mittelpunkt. Reals Trainer Jose Mourinho hat Verständnis für Sir Alex Ferguson, ausgerechnet Ex-United-Star Cristiano Ronaldo setzte den Schlusspunkt.

„Die Welt steht still bei diesem Spiel“, hatte Mourinho vor dem Rückspiel im Old Trafford angekündigt. Nach dem 1:1 im Hinspiel in Madrid war Europa gespannt auf das Duell der beiden Schwergewichte, über allem stand die Rückkehr von Ronaldo an seine alte Wirkungsstätte.

Nach dem Eigentor von Sergio Ramos deutete bereits vieles darauf hin, dass Ferguson im 16. Duell den dritten Sieg gegen Mourinho erringen und ins Viertelfinale einziehen würde. Dann aber kam Schiedsrichter Cüneyt Cakir. Mit seinem überharten Platzverweis gegen Manchesters Nani nach knapp einer Stunde gab er dem Spiel eine entscheidende Wendung.



Mourinho: Haben es nicht verdient


Von den Superlativen um das Spiel wollte Mourinho nach der Partie, die sein Team nach der Roten Karte durch Tore von Luka Modric und Rückkehrer Ronaldo noch gewann, nichts mehr wissen. Stattdessen gab sich der Portugiese ungewohnt demütig: „Unabhängig von der Entscheidung hat das bessere Team verloren. Wir haben nicht gut gespielt, wir haben es nicht verdient, zu gewinnen, aber das ist eben Fußball.“

Nachdem Ferguson zur Pause noch die Leistung seines Teams gelobt hatte, schwänzte er die Pressekonferenz nach dem Spiel. Mourinho zeigte Verständnis: „Alex Ferguson muss sich so fühlen, wie ich vor zwei Jahren, als Pepe gegen Barcelona vom Platz gestellt wurde.“

Für den Trainer der Königlichen war es der erste Sieg in der Champions League im Old Trafford. Den Platzverweis, der Real zurück in die Partie brachte, wollte Mourinho aber nicht bewerten: „Die Entscheidung will ich nicht kommentieren, weil ich mir nicht sicher bin.“



Fassungslosigkeit bei United

Die Engländer, bei denen Giggs sein 1000. Spiel als Profi absolvierte, waren nach dem Spiel geschockt. „Wir sind sehr enttäuscht, in der Kabine sind alle bestürzt und fragen sich, was passiert ist und warum es passiert ist. Wir haben das Tor gemacht, waren im Vorteil, aber die Entscheidung hat das Spiel total verändert. Die Entscheidung war unfassbar“, kritisierte Co-Trainer Mike Phelan, der seinen Chef auf der Pressekonferenz vertrat.

Neben dem Schiedsrichter drückte auch ein Rückkehrer dem Spiel seinen Stempel auf: Durch sein achtes Saisontor führt Ronaldo die Torschützenliste der Königsklasse an - und mit seinem entschuldigenden Torjubel lieferte der Portugiese wohl das Bild des Abends.


EURE MEINUNG: Was bleibt nach dem Duell United - Real?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig