thumbnail Hallo,

Nach der Niederlage gegen die Königsblauen stellte sich der Ex-Kölner den Medienvertretern und war dabei sichtlich verärgert, ohne Punkt aus dem Spiel gegangen zu sein.

London. Mit 0:2 verlor Arsenal FC daheim gegen den FC Schalke. Während die Knappen ihren fast schon historischen Sieg im Emirates feierten, war Lukas Podolski nach dem Spiel sichtlich verärgert, dass man trotz einer schwachen Leistung nicht wenigstens das Unentschieden sichern konnte.

Schwacher Auftritt

Für Lukas Podolski war der Arbeitstag am Mittwochabend nach 83 Minuten beim Stand von 0:1 zu Ende. Zumindest aus sportlicher Sicht. Im Nachhinein musste er noch vor zahlreiche Kameras und Mikrofone treten, um zu erklären, wieso es gegen die Knappen eine 0:2 Schlappe setzte. Dies zu erklären schien nicht einfach, denn laut des Stürmers „war das ein typisches 0:0. Da müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Wir haben gefühlt nicht einmal aufs Tor geschossen. Dann muss man sich nicht wundern. Dennoch hätten wir zumindest das Remis halten müssen.“, meinte der Nationalspieler gegenüber eurosport.

Podolski selbst war im schwachen Offensivspiel der Gunners noch einer der Aktivsten, sorgte mit einigen scharfen Flanken vor das Schalker Tor zumindest noch für den Hauch von Gefahr.

Durch Arshavin ersetzt

Für den Ex-Kölner kam der zeitweilig schon ausgemusterte Andrey Arshavin in die Partie. Er konnte aber ebenso wie die restlichen Gunners für keine Offensivimpulse mehr sorgen. Dass Arsene Wenger aber ausgerechnet den bemühten Podolski vom Platz nahm, war durchaus überraschend.

Deshalb musste sich dieser nach dem Spiel auch dazu äußern: „Man muss ja nicht jede Auswechslung kommentieren und begründen. Der Trainer wollte frische Kräfte bringen. Leider wurden wir danach ausgekontert. Insgesamt haben wir keine Torchancen kreiert und nicht den Fußball gezeigt, mit dem wir zu Saisonbeginn so erfolgreich waren. Wir wollten gewinnen und das haben wir nicht geschafft.“

Etwas Besonderes, also nichts Besonderes

Der treffsichere Stürmer, der bei den Arsenal-Fans als Hoffnungsträger gilt, sorgte abschließend noch mit einer amüsanten Aussage wieder einmal für einen Lacher. Auf die Frage, ob es etwas Besonderes sei, gegen eine deutsche Mannschaft zu spielen, antwortete er: „Als Profi hat man so viele Spiele zu absolvieren - da ist jede Partie, egal ob in der Premier League oder der Champions League, etwas Besonderes. Von daher war das Spiel gegen Schalke nichts Besonderes für mich.“ 

EURE MEINUNG: Was ist für Podolski und die Gunners in dieser Saison noch möglich?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig