thumbnail Hallo,

Der eigenwillige Franzose muss nach seiner Mittelfinger-Geste mit Konsequenzen rechnen. Davon unbeeindruckt will er den „Königsblauen“ im Rückspiel die Hölle heiß machen.

Gelsenkirchen. Beim Champions-League-Spiel zwischen Bundesligist FC Schalke 04 und dem französischen Meister Montpellier HSC (2:2) ging es nicht nur auf dem Spielfeld heiß her. Auch auf den Trainerbänken kochte die Stimmung über, als HSC-Coach René Girard sich Minuten vor dem Abpfiff zu einer obszönen Geste hinreißen ließ.

Mittelfinger-Aktion zieht Konsequenzen nach sich

Trainer René Girard von Fußball-Champions-League-Teilnehmer Montepellier HSC drohen nach dem 2:2 bei Schalke 04 Konsequenzen von der Europäischen Fußball Union (UEFA). Girard hatte kurz nach Spielschluss am Mittwoch seinem Schalker Kollegen Huub Stevens den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt.

Stevens kritisierte die obszöne Geste Girards, nachdem er die Bilder in einer Wiederholung des Pay-TV-Senders Sky gesehen hatte, scharf: „Das ist der Champions League nicht würdig und niveaulos."

„Das wird ihnen Leid tun“

Schon während des Spiels hatten sich die beiden Trainer verbale Scharmützel geliefert. „Wenn ein Trainer sich so benimmt, dass er bei jeder Aktion eine Gelbe Karte für den Gegner fordert, ist das nicht fair", sagte Schalkes Coach bei Sky.

Sein Gegenüber ließ auch nach dem Spiel nicht locker und kritisierte sowohl Stevens als auch die Schiedsrichter. „Ich bedauere nur die Schiedsrichterleistung. Die Deutschen haben viel provoziert und sich uns gegenüber respektlos verhalten. Das wird ihnen Leid tun. Wir werden sie in La Paillade erwarten“, so die Ansage des 42-Jährigen zu BeIn Sport.

EURE MEINUNG: Was sagt ihr zum Verhalten der Trainer?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Umfrage des Tages

Dazugehörig