thumbnail Hallo,

Nächste Ausfahrt Borisov: Heynckes kann rotieren und hat die Qual der Wahl

Die Bayern wollen die Spannung im Kader hochhalten. Dank der personellen Möglichkeiten sollte das Coach Heynckes auch gelingen.

München. Es geht Schlag auf Schlag für den FC Bayern München: Bei BATE Borisov in der Gruppenphase der Champions League steht für den Tabellenführer der Bundesliga das sechste Pflichtspiel innerhalb der letzten beiden Wochen an. Alles andere als ein Erfolg beim weißrussischen Spitzenverein wäre für den FCB eine Enttäuschung, schließlich hat die Elf von Jupp Heynckes in dieser Spielzeit bis dato alle Pflichtspiele gewonnen.

Sportdirektor Matthias Sammer bemühte sich bereits am Rande des Arbeitssieges bei Werder Bremen am Samstag, einen eventuell aufkommenden Schlendrian im Keim zu ersticken. Und Coach Heynckes pflichtete ihm bei. Borisov sei keinesfalls zu unterschätzen: „Manchmal stellen sich solche Spiele im Nachhinein als Herausforderung heraus. Ich habe mir sie angesehen. Das ist eine gute Mannschaft“, verkündete er noch im Weserstadion.

Heynckes und die „schwierigen Entscheidungen“

DIE GRUPPE F NACH SPIELTAG EINS
    P S U N T G Pkt
BATE 1 1 0 0 3 1 3
FC Bayern 1 1 0 0 2 1 3
FC Valencia 1 0 0 1 1 2 0
OSC Lille 1 0 0 1 1 3 0
Die Zügel bleiben also angezogen. Als zusätzliches Faustpfand gegen zu viel Bequemlichkeit hat Heynckes zudem die Rotation in der Hand. Der Münchener Kader ist hochwertig bestückt. Wem das bislang noch entgangen sein sollte, der wurde vermutlich spätestens gegen Werder eines besseren belehrt:

Beim Stand von 0:0 wechselte Heynckes noch Xherdan Shaqiri, Mario Mandzukic und Javi Martinez ein. Die Spieler, die am Ende maßgeblich für den Sieg waren. Dabei fehlten den Gästen zudem noch Arjen Robben, Mario Gomez und David Alaba verletzungsbedingt...

Kapitän Philipp Lahm konstatierte angesichts der Personallage, der Trainer habe „schwierige Entscheidungen“ zu fällen. Wer nun bei BATE eine Auszeit bekommt und wer sich eine Bewährungschance verdient hat, ist dabei noch völlig offen. Während die Viererkette unverändert bleiben dürfte (lediglich Rafinha wäre hier ein Kandidat), bieten sich im Mittelfeld und Angriff zahlreiche Varianten:

Shaqiri und Martinez sind Kandidaten für die Startelf. Franck Ribery und Luiz Gustavo könnten dagegen zunächst auf der Bank bleiben. Zudem deutete Heynckes an, dass Claudio Pizarro erneut von Beginn an stürmen könnte: „Claudio musste physisch vieles aufholen. Jetzt ist er fit. Er braucht Spielpraxis und Vertrauen. Aber das ist ein klasse Spieler und das wird er noch zeigen. Davon bin ich überzeugt.“

„Claudio ist ein klasse Spieler und das wird er noch zeigen. Davon bin ich überzeugt.“

- Jupp Heynckes

Ob mit Pizarro oder Mandzukic in der Spitze, Philipp Lahm hat eine erfolgreiche Dienstreise fest im Visier. Gegenüber Goal.com sagte er: „Borisov hat drei Punkte, genauso wie wir. Wir wollen in Weißrussland auf sechs Punkte aufstocken.“ Auf den Trip in nach Minsk freute er sich: „Ich reise gerne in Europa herum und die Champions League ist immer etwas Besonderes. Da kommt man auch mal in Städte, die man sonst nicht sieht.“

EURE MEINUNG: Wer sollte eine Pause bekommen? Hält die FCB-Serie auch in Borisov?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig