thumbnail Hallo,

Arsenals Olivier Giroud: „Die Rückkehr nach Montpellier wird emotional“

Wiedersehen macht Freude, so heißt es. Doch für Giroud wird das erste Spiel in der „Königsklasse“ ein ganz besonderes. Denn er trifft mit den „Gunners“ auf seinen Ex-Verein.

London. Erst im Sommer wechselte Olivier Giroud vom Montpellier HSC zum FC Arsenal. Der Franzose wurde in der Vorsaison Torschützenkönig und schoss die Südfranzosen damit zu ihrer ersten Meisterschaft. Der Angreifer wird eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchleben, doch versuchen, diese auszublenden und mit den „Gunners“ den Sieg im Champions-League-Auftaktspiel zu holen.

Schnell Rückkehr

Der 25-Jährige wäre wohl der Letzte, der gedachte hätte, dass er so schnell wieder ins Stade de Mosson zurückkehren würde. Daher wird seine Rückkehr am Dienstag eine „sehr emotionale“ Sache werden, wenn sein neuer Arbeitgeber auf seinen alten trifft. Mit 21 Toren hatte der Stürmer einen großen Anteil daran gehabt, dass die Südfranzosen den ersten Titel ihrer Vereinsgeschichte feiern konnten. Wie das Schicksal es wollte, brachte die Auslosung für die Gruppenphase der Champions League diese Begegnung hervor.
 
Ein Hauch von Schicksal

Der französische Nationalspieler ist noch torlos bei den Londonern. Trotz der vielen Emotionen möchte er alles geben, um Arsenal zu helfen. Dafür möchte er 90 Minuten lang seine Zuneigungen für den französischen Meister beiseite legen, um den bestmöglichen Start in die Gruppe B zu haben.
„Es ist seltsam. Es ist etwas, dass das Schicksal will. Ich denke, es ist eine gute Sache. Ich habe keine Zeit gehabt, um mich von den Fans von Montpellier zu verabschieden und ich denke, es sehr emotional für mich wird“, sagte der Stürmer gegenüber RMC Sport.



Schöne Zeit

Doch die Erinnerungen sind sehr frisch und sind prägend für den Angreifer der „Equipe Tricolore“ gewesen: „Ich habe zwei schöne Spielzeiten dort gehabt, welche sich für immer in mein Gedächtnis eingegraben haben. Wir werden sehen, wie es läuft, aber ich werde die Emotionen für 90 Minuten beiseitelegen und meinen Beitrag zum Gewinn dieses Spiel leisten.“

Ein wenig Anlaufzeit

Der 25-Jährige ist noch nicht ganz auf der Insel angekommen. Der Mittelstürmer konnte noch kein Tor erzielen, aber es nur eine Frage der Zeit, wann der Knoten endlich platzt. „Ich habe mich in meinen ersten Wochen erfolgreich integriert. Ich fühle mich in diesem Club sehr gut. Es ist wahr, dass es einige Gelegenheiten gab zu treffen. Ich mache mir keine Sorgen über mein erstes Tor. Es wird sehr schnell kommen.“ An alter Wirkungsstätte könnte es bereits so weit sein. 

EURE MEINUNG: Wann platzt der Knoten bei Olivier Giroud?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig