thumbnail Hallo,

Pep Guardiola nach dem Aus gegen Chelsea trotzig: „Barcelona hat nichts falsch gemacht“

Der Coach verzichtete auf Kritik an Messi wegen des vergebenen Elfmeters. Cesc Fabregas haderte mit Chelseas „Mauertaktik“ und war überwältigt vom eigenen Publikum.

Barcelona. Aus und vorbei. Nach dem 2:2-Unentschieden des FC Barcelona gegen den FC Chelsea im Halbfinal-Rückspiel der Champions League, gelingt weiterhin keinem Team die Titelverteidigung seit Einführung des Wettbewerbs. Auch nicht den großen Katalanen. Trotz der vergebenen Chancen von Sergio Busquets und Andres Iniesta und des verschossenen Elfmeters von Lionel Messi zeigte sich Trainer Pep Guardiola nachsichtig mit seiner Mannschaft.

„Waren in den Schlüssel-Momenten nicht da“

„Wir haben alles versucht, doch wir sind gescheitert. In den Schlüssel-Momenten waren wir nicht da und mussten das teuer bezahlen. Nun müssen wir uns erholen und an die nächste Saison denken. Wir können Chelsea nur zu seiner Defensiv-Arbeit gratulieren. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie nicht aufhören sollen, anzugreifen und dann machte Chelsea sein erstes Tor“, erklärte Guardiola nach dem Spiel gegenüber anwesenden Medienvertretern.

„Meine Spieler haben nichts falsch gemacht“

So kurz nach dem Ausscheiden seiner Mannschaft war der Trainer ein wenig ratlos. „Ich weiß nicht, was ich fühlen soll. Ich weiß auch nicht was ich meinen Spielern sagen soll, weil sie einfach nichts falsch gemacht haben“, sagte der 41-Jährige und nahm Weltfußballer Messi in Schutz: „Ich kann ihm nur dankbar sein für alles, was er getan hat. Meine Bewunderung für ihn ist ungebrochen. Mit ihm verbessert sich die Mannschaft jeden Tag. Er wird jetzt ein paar schwieriges Stunden haben.“

„Du kannst nicht immer gewinnen“

In der Niederlage zeigte der Coach Größe: „Manchmal lachst du, manchmal verlierst du. Das ist Teil des Sports. Du kannst nicht immer gewinnen.“ Nationalspieler Cesc Fabregas sah es ähnlich: „Fußball ist manchmal ungerecht, aber wenn es einen Weg gibt, wie man verlieren kann, dann den, dass man seinem Stil treu bleibt.“

„Kommen nächstes Jahr zurück“

Der Mittelfeldspieler haderte zwar mit den vergebenen Chancen und Chelseas Spiel, das nur auf Zerstörung aus war, lobte aber auch das Publikum und blickte nach vorne. „Ich bin jetzt 24 Jahre alt und habe unsere Publikum im Camp Nou noch nie so toll reagieren sehen, wie nach unserer Niederlage. Wir haben ein großes Team und wir werden nächstes Jahr wiederkommen“, gab sich Fabregas gegenüber den umstehenden Reportern kämpferisch.

Eure Meinung: Der FC Chelsea ermauert sich das Finale – hat der „Fußball“ dabei verloren?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!
Auf http://m.goal.com bekommst du die ganze Fußball-Welt auf dein Handy

Dazugehörig