thumbnail Hallo,

Diese Brüder halten zusammen. Auf einer Veranstaltung gegen rassistischen Missbrauch im Sport stellte er sich hinter Kevin-Prince.

München. Im Kampf gegen Rassismus teilt Jerome Boateng, Verteidiger bei Bayern München, die Ansichten seines Bruders Kevin-Princeund unterstützt ihn, wo er nur kann. Zuletzt auf einer Veranstaltung in Miami.

In einem Spiel des AC Mailand gegen Pro Patria verließ Kevin-Prince Boateng nach rassistischen Schmährufen einfach den Platz und sorgte für den Spielabbruch. Die Aktion im Januar sorgte medial für Aufsehen und machte den Mittelfeldmann der Rossoneri zum Botschafter gegen Rassismus.

Sein Bruder Jerome teilt die Ansichten seines Bruders, wie er auf einer Veranstaltung in Miami gegenüber SWOL betonte: "Ich bin froh, dass wir etwas erreichen konnten, aber ich denke wir können noch mehr erreichen. Ich bin stolz, Teil davon zu sein, denn ich glaube das ist eine wichtige Sache."

Boateng-Brüder halten zusammen

"Ich unterstütze diese Veranstaltung, auch weil mein Bruder Schirmherr ist. Wir brauchen Leute in wichtigen Positionen, um zu zeigen wie wichtig dieses Thema ist, so dass solche Vorfälle nicht wieder vorkommen, denn wir alle lieben das Spiel und darin geht es um Respekt", so Boateng abschließend.

In Deutschland hatten erst am Wochenende rassistische Schmährufe gegen Ingolstadts Danny da Costa für Negativschlagzeilen gesorgt, auch beim Coppa-Italia-Match Lazios gegen Juve hatten Lazio-Anhänger dunkelhäutige Spieler der "Alten Dame" geschmäht.

EURE MEINUNG: Wird in Europa genug gegen Rassismus im Fußball unternommen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig