Fenerbahce-Präsident Yildirim muss endgültig ins Gefängnis

Das höchste türkische Gericht hat die bereits 2012 verhängte Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten gegen Yildirim nun bestätigt.

Istanbul. Der Präsident des türkischen Fußball-Traditionsklubs Fenerbahce Istanbul, Aziz Yildirim, muss wegen seiner Verstrickung in einen Manipulationsskandal endgültig ins Gefängnis.

Der Kassationshof, das höchste ordentliche Gericht des Landes, bestätigte am Donnerstag die im Juli 2012 gegen Yildirim verhängte Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten.

In Untersuchungshaft wiedergewählt

2012 war Yildirim in erster Instanz vom türkischen Strafgerichtshof wegen Bildung und Leitung einer organisierten Bande verurteilt worden, das Strafmaß war vom obersten Gerichtshof im Januar 2014 bestätigt worden.

Yildirim war während seiner Untersuchungshaft als Präsident des 18-maligen Meisters wiedergewählt worden.