thumbnail Hallo,

Fehlstart für Fenerbahce: Nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten unterlag man dem Aufsteiger Konyaspor überraschend mit 2:3. Galatasaray siegte am Montag mit 2:1.

Istanbul. Fehlstart für Fenerbahce: Nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten und trotz beruhigender Führung zur Halbzeit unterlag man dem Aufsteiger Konyaspor überraschend mit 2:3. Am Montagabend startete der türkische Meister Galatasaray Istanbul dann nach Maß und brachte die ersten drei Punkte unter Dach und Fach.

Konyaspor - Fenerbahce 3:2

Tore: 0:1 Yobo (16.), 0:2 Emre Belözoglu (Foulelfmeter, 25.), 1:2 Tomas Borek (75.), 2:2 Ali Camdali (78.), 3:2 Recep Aydin (87.)

Fener begann mit Neuzugang Emmanuel Emenike, der Pierre Webo aus der Startelf verdrängte. In der schleppend beginnenden Partie stand zunächst Schiedsrichter Tolga Özkalfa im Mittelpunkt.

Als Fener-Verteidiger Bekir Irtegün der Ball im Strafraum an die Hand sprang (15.), blieb die Pfeife des Unparteiischen ebenso stumm wie auf der Gegenseite, als Emenike von zwei Gegenspieler in die Zange genommen und gefällt wurde (22.). Beides klare Elfmeter. Dann Fenerbahces Führung: Nach einem kurz ausgeführten Eckball bediente Emre Belözoglu mit einer schönen Flanke Innenverteidiger Joseph Yobo, der per Kopf zur Führung der Gäste traf (16.).

Alle Ergebnisse vom 1. Spieltag der Süper Lig

Kurz darauf zeigte Özkalfa doch auf den Punkt, als der bei Bayern München groß gewordene Konya-Kapitän Erdal Kilicaslan am eigenen Strafraum den Ball verlor und dann Alper Potuk von den Beinen holte. Emre verwandelte sicher (25.).

Nach dem Seitenwechsel schaltete Fener zwei Gänge zurück und gab das Zepter völlig aus der Hand. Die Heimmannschaft, im ersten Durchgang ohne Torchance, wachte auf und erspielte sich zahlreiche Chancen.

Nach 73 Minuten gab es erneut einen Elfmeter, diesmal wurde Kilicaslan von Mehmet Topuz von den Beinen geholt. Neuzugang Gunnar Thorvaldsson trat an, doch Fener-Keeper Mert Günok parierte stark.

Konya steckte nicht auf und kam durch Tomas Borek zum Anschlusstreffer (75.). Zwei Minuten später hätte Emenike den Sack zumachen können, scheiterte aber völlig freistehend an Torwart Itandje. Stattdessen erzielte Konya im Gegenzug durch Ali Camdali den Ausgleich (78.).

Fener war nun völlig von der Rolle, während der Aufsteiger Lunte gerochen hatte und weiter nach vorn spielte. In der 87. Minute folgte dann der umjubelte Siegtreffer, als Thorvaldsson den in den Strafraum einlaufenden Recep Aydin bediente und dieser den herauseilenden Mert überlupfen konnte.

Galatasaray - Gaziantepspo 2:0

Tore: 1:0 Sneijder (8.), 2:0 Burak Yilmaz (51.), 2:1 Muhammet Demir (75.)

Titelverteidiger Galatasaray ist mit einem mühevollen 2:1-Sieg gegen Gaziantepspor in die Saison gestartet. Im ersten Durchgang hatten die Löwen alles im Griff, am Ende mussten die Gastgeber noch einmal zittern. Stürmer Burak Yilmaz, in den letzten Tagen Gegenstand zahlreicher Wechselspekulationen, stand bei Gala ebenso in der Startelf wie Neuzugang Aurelien Chedjou. Auch Wesley Sneijder lief trotz hohen Fiebers von Anfang an auf und zeigte eine starke Leistung.

Gala begann furios und kam schon nach acht Minuten zum ersten Treffer. Yilmaz wurde von Sturmpartner Didier Drogba in den Strafraum geschickte, dort fand er Sneijder und der traf aus sehr spitzem Winkel. Nach dem frühen Gegentreffer begannen die Gäste aus Gaziantep mit aggressivem Pressing und unterbanden einen kontrollierten Gala-Spielaufbau. Trotzdem hatten die Hausherren weiterhin die besseren Möglichkeiten, doch Selcuk Inan per Freistoß (31.), Drogba (37.) und Hakan Balta (45.) scheiterten jeweils knapp.

Kurz nach dem Seitenwechsel gab es Elfmeter für Gala. Yilmaz war nach tollem Zuspiel von Sneijder auf und davon und wurde von Keeper Karcemarskas von den Beinen geholt. Yilmaz trat selbst an und verwandelte souverän (51.). Wenige Minuten später hätte es auch auf der anderen Seite einen Elfmeter geben müssen, doch Schiedsrichter Baris Simsek übersah ein klares Handspiel von Semih Kaya im Strafraum.

Bei den Gästen brachte die Einwechslung von Stürmer Muhammet Demir frischen Wind in die Offensive. Zunächst scheiterte der 21-Jährige noch aus kürzester Distanz an Fernando Muslera, zwei Minuten später traf er spektakulär per Fallrückzieher zum Anschluss und machte es nochmal spannend (75.). Gaziantep drückte in der Schlussphase auf den Ausgleich und bescherte der Gala-Abwehr einige brenzlige Situationen, doch am Ende konnte sich die Mannschaft von Fatih Terim über drei hart erkämpfte Punkte zum Auftakt freuen.

EURE MEINUNG: Wer wird türkischer Meister?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig