thumbnail Hallo,

Auch in der Türkei rollt in den kommenden Tagen der Ball und das kann mitunter durchaus sehr spannend werden.

Istanbul.Besiktas muss gegen Bursaspor auf den gesperrten Shooting-Star Oguzhan Özyakup verzichten. Galatasarays Helden von Cluj treffen auf alte Bekannte und Fenerbahce feiert gegen Orduspor ein Wiedersehen mit den eigenen Fans.

Besiktas trifft auf Bursaspor

Besiktas hat das Siegen nicht verlernt. Mit Erfolgen gegen Kasimpasa und Mersin Idman Yurdu hält man Kurs auf die oberen Tabellenplätze. Der vom FC Arsenal gekommene Oguzhan Özyakup ragte dabei besonders hervor. Nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Mersin Idman Yurdu wird der Youngster bei diesem so wichtigen Heimspiel seiner Mannschaft jedoch fehlen. Ein Trost für Besiktas ist die Rückkehr von Kapitän Ibrahim Toraman, dessen Sperre abgelaufen ist.

Badboy Batuhan Karadeniz wurde hingegen erneut nicht in den Kader berufen. Trainer Samet Aybaba begründete diese Entscheidung damit, dass er mit den Leistungen von Batuhan Karadeniz weiterhin nicht zufrieden sei.

Die Bilanz gegen Bursaspor spricht für die Schwarz-Weißen: Die letzten vier Spiele gegen den Meister von 2010 hat man allesamt gewonnen.

Gegner Bursaspor hat in den letzten sechs Spielen nur gegen Trabzonspor gewonnen. Am letzten Spieltag verlor man daheim gegen Kasimpasa. Und als ob die Probleme nicht schon groß genug wären, verletzte sich unter der Woche auch noch der beste Stürmer Sebastian Pinto (vier Saisontore). Er kann die Reise nach Istanbul nicht antreten. Dagegen meldete sich der Neuzugang vom VfL Wolfsburg, Tuncay Sanli, wieder fit.

Der türkische Fußballverband TFF entschied kurzfristig, dass das Spiel ohne Auswärtsfans stattfinden wird, da es bei den letzten Begegnungen immer wieder zu heftigen Ausschreitungen beider Fanlager kam.

Mersin Idman Yurdu muss gegen Galatasaray ran

Nach dem Aufwärtstrend in der Süper Lig gelang Galatasaray am Mittwoch in der Champions League auswärts beim CFR Cluj mit einem 3:1 der erste Sieg im vierten Spiel, mit dem sich das Team von Trainer Fatih Terim wieder Hoffnungen machen kann, in der Königsklasse zu überwintern. Für Gala war es der erste Auswärtssieg in der Champions League seit zehn Jahren.

In Rumänien war Burak Yilmaz mit seinen drei Toren der Erfolgsgarant. Neben ihm fiel vor allem Neuzugang Hamit Altintop mit zwei Vorlagen positiv auf. Beim türkischen Meister entwickelt sich der Ex-Bayer immer mehr zum Führungsspieler.

In der Süper Lig wartet nun der Tabellenvorletzte Mersin Idman Yurdu. Weiterhin verzichten muss Galatasaray dort auf die Dienste des verletzten schwedischen Nationalspielers Johan Elmander. Dagegen wird Felipe Melo wieder im Kader stehen. In Cluj fehlte der Brasilianer noch gesperrt.

Auf ein Wiedersehen mit alten Kollegen freuen sich Emmanuel Culio und Mustafa Sarp. Beide spielten beim türkischen Meister und stehen nun bei Gegner Mersin Idman Yurdu unter Vertrag. Emmanuel Culio wechselte noch vor dieser Saison auf Leihbasis nach Mersin. Nun hat er mit Gala-Keeper Fernando Muslera um ein Essen auf einen eigenen Treffer gewettet.

Musleras Chancen auf ein Gratis-Essen stehen nicht schlecht: Noch nie hat Mersin Idman Yurdu eine Partie gegen Galatasaray gewonnen. Letztes Jahr siegte der türkische Meister mit 3:1 in Mersin.

Fenerbahce hat Orduspor vor der Brust

In der Europa League gelang Fenerbahce am Donnerstagabend ein ungefährdeter 2:0-Sieg gegen AEL Limassol. Es war der erste Heimsieg im Europapokal nach fast drei Jahren. Bei zwei ausstehenden Begegnungen brauchen die Kanarienvögel nur noch einen Punkt, um die Zwischenrunde zu erreichen.

Lange Zeit zum Feiern haben die Fenerbahce-Spieler jedoch nicht: Am Sonntag gastiert in Istanbul mit Orduspor eines der Überraschungsteams der Süper Lig. Die Mannschaft von Hector Cuper hat in dieser Saison erst eine Niederlage hinnehmen müssen und rangiert vor Fenerbahce auf dem vierten Tabellenplatz.

Für Fener spricht der direkte Vergleich zwischen beiden Mannschaften: Zuhause hat man gegen Orduspor noch nie verloren.

Zudem feiert Fenerbahce mit dem Spiel gegen Orduspor die Rückkehr seiner männlichen Fans. Durch die Vorkommnisse in der letzten Saison gegen Galatasaray wurde Fenerbahce zu fünf Heimspielsperren verdonnert. Bei dieser Strafe sind in der Süper Lig nur Frauen und Kinder im Stadion zugelassen.

Für Unruhe beim Team von Aykut Kocaman sorgte am Donnerstag Henri Bienvenu. Nachdem er nicht in den Kader für das Limassol-Spiel berufen wurde, ließ der Stürmer über seinen Twitter-Account mächtig Dampf ab: „Ich bin noch jung, und um mich zu beweisen muss ich spielen. Ich fühle mich nicht gut, da ich nicht spielen darf. Obwohl ich die Fenerbahce-Fans sehr liebe, ist vielleicht die Zeit gekommen, Fenerbahce zu verlassen.” Ein Vereinswechsel noch im Winter ist wahrscheinlich.

Orduspor-Coach Hector Cuper fordert derweil volle Konzentration für die bevorstehende Aufgabe ein: „Wir haben viel Respekt vor Fenerbahce, aber keine Angst.“

Die muss Orduspor auch nicht haben. Schließlich ging der Tabellenvierte auch gegen Galatasaray als Sieger vom Platz.

Dazugehörig