thumbnail Hallo,

Nach seinem Transfer von Juve zu Fenerbahce gab der Serbe sein erstes umfangreiches Interview, sprach über seine Zukunft und was er sich von einem Neuanfang bei Fener erhofft.

Istanbul. Weniger als 24 Stunden ist es her, dass Milos Krasic das Trikot von Juventus Turin ab- und das von Fenerbahce Istanbul überstreifte. In seinem Interview mit dem hauseigenen TV-Kanal äußerte sich der serbische Nationalspieler über seinen Transfer und welche Ziele dieser Wechsel sportlich für ihn bereit hält.

„Weiß um die Bedeutung dieses Trikots“

Gemeinsam mit Co-Trainer Fahrudin Ömerovic trat Krasic live vor die Kameras und sagte, dass er schon in der Sekunde, in der er das Fener-Trikot überzog, die Bedeutung dessen bewusst wurde und dass er mit seinem neuen Klub viele Titel erringen will.

Als seine größte Stärke nannte er seine Variabilität. Er könne sowohl in der Sturmspitze, als auch dahinter spielen. Jedoch würde er sich am aller meisten auf der rechten Außenbahn zu Hause fühlen und sich dort am effektivsten sehen.

„Die Türkische Liga ist eine sehr schwierige“

Zur türkischen Süper-Lig befragt sagte Krasic: „Eine Liga, die man nur sehr schwer gewinnen kann.“ Seine ersten Eindrücke schilderte der 27-Jährige wie folgt: „Zuerst möchte ich sagen, dass ich sehr glücklich bin, hier zu sein. Ich möchte mich bei allen bedanken. Ich wusste, dass ich zu einem sehr großen Klub komme. Schon als ich vom Flughafen kam, spürte ich einen sehr warmherzigen Empfang. Ich bin mir sicher, alles wird sehr gut. Zusammen mit unseren Anhängern werden wir viel erreichen“, so der Serbe zu FBTV.

„Reto Ziegler sprach ständig über Fenerbahce“

In Turin hatte Krasic die Möglichkeit, sich während ihrer gemeinsamen Trainingseinheiten, mit Reto Ziegler zu unterhalten, der letztes Jahr die Saison auf Leihbasis bei Fenerbahce verbrachte. „Bevor ich hierher kam, absolvierten wir zusammen unsere Trainingsschichten. Ziegler sprach ständig von Fenerbahce. Er betonte wie sehr ihn hier alles beeindruckt habe und dass er zu Fenerbahce zurückkehren möchte.“

„Bin sehr ehrheizig“

Krasic beschrieb sich selber als sehr ambitionierten Spieler. „Es ist schwierig, sich selbst zu beschreiben. Allerdings bin ich bei jedem Training und bei jedem Spiel sehr ehrgeizig. Ich gebe dabei immer hundert Prozent und mit dieser Einstellung werden wir große Ziele angehen.“

„Ich will in Europa erfolgreich sein“

Der Serbe merkte an, dass der Verein, für den er spielt, große Ziele haben muss. „Als erstes muss ein Klub erfolgsorientiert sein und große Pläne haben. Fenerbahce ist ein solch großer Klub. Als ich beschlossen habe, hierher zu kommen, war dies der Grund. Ein Verein mit großen Ambitionen motiviert und macht mich glücklich. Ich möchte mit dem Verein viele Erfolge feiern und in Europa viel erreichen“, so der Offensivspieler weiter. Informationen über Fener und Istanbul habe sich Krasic von Zoran Mirkovic und Nikola Lazetic geholt, ebenfalls ehemalige Spieler der „Kanarienvögel“ und zudem frühere serbische Nationalmannschaftskollegen.

„Über Istanbul weiß ich nicht sonderlich viel. Zuvor war ich hier wegen einer Partie gegen Besiktas. Aber alle Menschen mit denen ich geredet habe sagten, dass es eine fantastische Stadt sei. Mirkovic und Lazetic haben mir auch viel erzählt. Sie berichteten mir von der Gastfreundschaft und Warmherzigkeit der Menschen hier und von der Größe der Metropole.“



„Ich will sofort spielen“

„Als ich den Rasen (des Stadions) betrat war das ein tolles Gefühl. Ich möchte sofort mit diesem Trikot und zusammen mit den Fans ein Spiel bestreiten. Noch kann ich nicht viel über die Süper-Lig sagen, aber nachdem was ich gehört habe, handelt es sich um eine Liga, in der sehr aggressiv gespielt wird und es keine einfachen Spiele gibt. Auch die kleineren Vereine verfügen über gute Spieler und es sei nicht leicht, Spiele zu gewinnen. Ich werde versuchen, mich schnellstmöglich zu akklimatisieren und an die Liga zu gewöhnen.“

„Gegen Galatasaray zu treffen wäre umwerfend“

Milos Krasic, der bisher in keinem Ligaspiel eine rote Karte gesehen hat, trifft bei Fener auch auf seinen ehemaligen Moskauer Teamgefährten Caner Erkin, der auch schon für die „Löwen“ von Galatasaray, den großen Rivalen von Fener, die Schuhe geschnürt hat. Und genau auf dieses brisante Derby freut sich der Serbe.

„Ich kenne die Rivalität zwischen beiden Klubs und weiß auch, dass diese unter den Anhängern besteht. (Mateja) Kezman hat mir viel davon erzählt. Gegen Galatasaray ein Tor zu erzielen wäre sehr schön. Aber ich stelle den Erfolg des Vereins und der Mannschaft in den Vordergrund“, erklärte der 43-fache serbische Nationalspieler.

„Ich bin bereit“

Krasic habe zwei, drei Vorbereitungsspiele mit Juventus betritten und fühle sich gut und bereit. Zudem richtete er einige Worte an die Fener-Fans: „Ich wünsche mir, dass die Fans immer mit uns zusammen sind. Ich will für diesen Klub, dieses Trikot und dieses Wappen immer alles geben und hoffe, die Anhänger auch immer an unserer Seite zu sehen“, mit diesen Worten beendete der Neuzugang des türkischen Vizemeisters das Interview.

Nach zwei Jahren Krasic endlich in Istanbul

Abschließend ließ es sich auch der Co-Trainer der Istanbuler Spitzenmannschaft Fahrudin Ömerovic nicht nehmen einige Worte über den heißersehnten Neuling zu verlieren:

„Er ist wirklich ein sehr starker Spieler mit dessen Transfer wir uns zwei Jahre beschäftigt haben. Nach zwei Jahren hat es endlich geklappt. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Transfer sowohl für Fenerbahce als auch für Krasic sehr gut war. Er verfügt über eine starke körperliche Konstitution und ist ein lauf- und sprintstarker Spieler“, fand Ömerovic durchweg lobende Aussagen.

Alle Parteien scheinen äußerst zufrieden mit dem geglückten Transfer. Wir dürfen gespannt sein, was ein hochmotivierter und glücklicher Krasic bei seinem Neustart am Goldenen Horn zu leisten im Stande sein wird, nachdem er in Turin nie wie gewünscht Fuss fassen konnte und dort am Ende nicht über die Edelreservistenrolle hinsauskam.

Für Türkei-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat

EURE MEINUNG: Kann Krasic nach seinem Neubeginn bei Fener zu alter Stärke auflaufen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig