thumbnail Hallo,

Donnerstag ist Besiktas‘ portugiesischer Nationalspieler in Istanbul gelandet und sprach über die aktuelle Vereinssituation sowie einen Verbleib beim Klub.

Istanbul. Ricardo Quaresma ist zurück in der türkischen Weltmetropole und stellt sich der Situation bei Besiktas Istanbul. Der Portugiese unterstrich noch einmal, seinen Vertrag bei den „Schwarzen Adlern“ erfüllen zu wollen und sagte deutlich aus, er wolle gerne in der türkischen Süper Lig bleiben. Das bedeutet sicher auch für Trainer Samet Aybaba und Präsident Fikret Orman einen Prozess des Umdenkens, denn selbst zu Gehaltseinbußen wäre „Q7“ bereit.

Unerwünscht beim Trainerstab

Ins Trainingslager nach Österreich wurde Quaresma gar nicht erst mitgenommen. Der Trainer wiederholt bei jeder sich bietenden Gelegenheit, dass er ohne den Portugiesen – und Publikumsliebling der Besiktas-Fans - plane und keine Verwendung für mehr ihn habe, da er in der abgelaufenen Saison zu sehr unter Leistungsschwankungen gelitten habe. Und dennoch: Ricardo Quaresma ist zurück in Istanbul und äußert sich zuversichtlich hinsichtlich einer Vertragserfüllung bei Besiktas. Zumindest an ihm soll es dem Vernehmen nach nicht liegen.

Aussprache mit Präsident soll helfen

„Ich habe mit Besiktas einen Vertrag bis 2013. Aufgrund des Manipulationsskandals hatten wir im letzten Jahr quasi jede Woche drei Spiele – dauerhaft englische Wochen, plus Europa League. Wir waren mit Abstand die türkische Mannschaft mit den meisten Einsätzen. Ich denke, wir waren dennoch sowohl in der Europa League als auch in der Meistersschaft erfolgreich“, behauptete der Mittelfeldmann gegenüber Reportern vor Ort am Flughafen. Die Erfolglosigkeit und Probleme am Ende der Saison führte „Q7“ auf die Unstimmigkeiten mit dem damaligen Trainerstab zurück. Diese hätten weitere Einsätze von ihm verhindert und eine Versetzung in die A2-Mannschaft war damals wie heute keine Otion für ihn.

„Ich habe einen Vertrag mit der A-Mannschaft. Ich werde ein klärendes Gespräch mit dem Präsidium um Fikret Orman führen. Ich will meinen Vertrag hier bei Besiktas auf jeden Fall erfüllen“, fuhr Quaresma fort.



„Ich will meine Schuld an den Fans zurückzahlen und mit Besiktas Meister werden“

Auch Gehaltskürzungen beim krisengebeutelten Klub vom Bosporus schließt Quaresma wie andere Ex-Kollegen nicht kategorisch aus. „Ich weiß nur zu genau, was es bedeutet, nichts zu haben und wenn ich meinen finanziellen Beitrag leisten kann, dass BJK aus der Krise kommt, werde ich das tun, um hier zu bleiben. Ich will meine Schuld bei den Fans begleichen, die stets zu mir gehalten haben und mit Besiktas gemeinsam die Meisterschaft erringen“, beendete der Portugiese das Interview und das im Wissen, wie seine Worte bei den BJK-Fans ankommen werden.

Quaresma wird zusammen mit Simao das Training auf dem BJK-Vereinsgelände fortsetzen. Den Transfers der beiden sollen durch mangelnde Fitness keine Steine in den Weg gelegt werden.

EURE MEINUNG: Soll Quaresma bleiben oder ist sein Abgang sinvoller für Besiktas?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig