thumbnail Hallo,
Startete mit seinen Bullen erfolgreich in die Pokal-Saison: Roger Schmidt

Pokal: Blamage für Rapid Wien - Red Bull Salzburg mit neun Toren

Startete mit seinen Bullen erfolgreich in die Pokal-Saison: Roger Schmidt

AFP

In der ersten Pokalrunde fliegt Rapid Wien im Elfmeterschießen gegen einen Drittligisten raus. Red Bull Salzburg macht neun Tore.

Linz. Rapid Wien hat sich in der ersten Runde des ÖFB-Pokals bis auf die Knochen blamiert. Bei Drittligist LASK Linz verlor der Hauptstadtklub mit 4:5 nach Elfmeterschießen. Red Bull Salzburg zog dagegen nach einem lockeren 9:0 bei Union St. Florian in die nächste Runde ein.

Nach 120 torlosen Minuten verlor Rapid Wien das Elfmeterschießen durch einen vergebenen Elfmeter von Marcel Sabitzer, der an Linz-Torhüter Pavao Pervan scheiterte. Wien verpasste damit wie bereits im Vorjahr den Einzug in die zweite Pokalrunde.

Salzburg feiert Schützenfest

Red Bull Salzburg feierte hingegen ein Schützenfest beim Drittligisten Union St. Florian. In der ersten Halbzeit trafen Martin Hinteregger, Marco Meilinger, Alan Douglas Borges und Stefan Ilsanker für die Bullen, nach der Pause machte Jonathan Soriano mit einem Hattrick in 13 Minuten alles klar. Zudem trugen sich Sadio Mane und Havard Nielsen in die Torschützenliste ein.

Meister und Rekordpokalsieger Austria Wien hatte sich bereits am Samstag gegen den SV Oberwart durchgesetzt. Philipp Hosiner, Alexander Grünwald und Marko Stankovic sorgten für einen ungefährdeten Sieg der Wiener beim Burgenländer Landesligisten.

EURE MEINUNG: Kann sich Salzburg in der kommenden Saison im Kampf um die Meisterschaft durchsetzen?

Dazugehörig