thumbnail Hallo,

Frank de Boer, Trainer von Ajax Amsterdam zeigte sich frustriert über Milans späten Ausgleich durch einen strittigen Elfmeter und bezeichnete die Entscheidung als "lächerlich."

Amsterdam. Ajax Amsterdams Trainer Frank de Boer hatte nach dem 1:1-Unentschieden gegen den AC Mailand heftige Kritik für das Schiedsrichtergespann übrig. Die Entscheidung auf Strafstoß gegen seine Mannschaft in der Nachspielzeit sei "lächerlich" gewesen.

"Das hat uns zwei Punkte gekostet", schäumte der ehemalige niederländische Nationalspieler nach dem Spiel. Zuvor war Ajax gegen Milan in der 90. Minute durch einen Kopfball von Stefano Denswil in Führung gegangen, die Freude der Niederländer hielt aber nur kurz an.

In der Nachspielzeit gewährte Schiedsrichter Jonas Eriksson den Rossoneri und Mario Balotelli einen umstrittenen Strafstoß, den der gefoulte Italiener selbst verwandelte. "Es gibt immer Kontaktmomente. Dann muss man loslassen. Van der Hoorn hat ihn rechtzeitig losgelassen", zeigte sich De Boer verständnislos.

Van der Hoorn: "Ein sehr bitterer Nachgeschmack"

Auch der Elfmeterverursacher Van der Hoorn zeigte sich geschockt vom späten Ausgleich der Italiener: "Das Ergebnis hinterlässt einen sehr bitteren Nachgeschmack. Wir können immer noch nicht glauben, dass sie ausgeglichen haben."

"Letzten Endes kann ich mit einem Unentschieden leben, auch wenn der Strafstoß enttäuschend war", so De Boer. Ajax steht mit nur einem Punkt auf Platz drei der Gruppe H, Milan bleibt ungeschlagen mit vier Punkten auf Rang zwei.

EURE MEINUNG: War der Strafstoß berechtigt?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig