thumbnail Hallo,

Oranje-Coach Louis van Gaal: „Wenn es nicht läuft, werde ich geköpft“

Der Ex-Bayern-Coach ist mit Holland erfolgreich in die WM-Quali gestartet. Anschließend sprach er über seine Personalentscheidungen.

Amsterdam. Louis van Gaal, Coach der niederländischen Nationalmannschaft, hat die Oranje-Auswahl zuletzt kräftig umgekrempelt. Er ist sich dabei durchaus bewusst, dass er damit auf einem schmalen Grat wandelt.

Der ehemalige Trainer des FC Bayern München hatte Spieler wie Rafael van der Vaart, Nigel de Jong oder Gregory van der Wiel für die WM-Qualifikationsspiele gegen die Türkei und Ungarn nicht berücksichtigt und stattdessen die Youngsters Jordy Clasie, Ricardo van Rhijn und Kevin Strootman nominiert.

„Auch junge Spieler können erfahren sein“

Auf der Homepage des KNVB meinte van Gaal zu dieser Entscheidung: „Erfahrung ist das Wichtigste, aber man kann auch mit 16 oder 18 Jahren jede Menge Erfahrung haben. Ich habe Seedorf mit 16 zu seinem Debüt verholfen, Iniesta mit 17 und Xavi war 18.“

Er fügte an: „Das ist relativ einfach, wenn man einen Klub trainiert. Als Nationalcoach ist das weitaus schwieriger. Denn: Wenn es nicht läuft, werde ich geköpft.“

Holland auf Erfolgskurs

Zuletzt lief es aber: Die Niederlande siegte am Dienstag gegen Ungarn mit 4:1 und schlug zuvor die Türkei mit 2:0. „Wir haben nun sechs Punkte aus zwei Spielen, dabei sechs Treffer erzielt und nur ein Gegentor bekommen. Das ist eine gute Bilanz“, so van Gaal weiter.

EURE MEINUNG: Wird van Gaal die Niederlande nach vorne bringen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig