thumbnail Hallo,

Bastia-Coach Makelele droht Ärger mit der Steuer

Erst am Dienstag unterschrieb Makelele seinen ersten Vertrag als Trainer. Nun ermittelt die Steuerverwaltung der Schweiz.

Bastia. Dem früheren französischen Fußball-Nationalspieler Claude Makelele droht Ärger mit der Steuer. Am Tag seiner Vorstellung als Trainer des Ligue-1-Klubs SC Bastia erklärte sich die Steuerverwaltung der Schweiz bereit, Frankreich Steueramtshilfe im Fall des 41-Jährigen zu leisten.

Nach Informationen der Schweizer Tageszeitung Blick kann es sich um Steuerbetrug oder Steuerhinterziehung handeln, aber auch um Fragen der Doppelbesteuerung.

Makelele hatte im Jahr 2004 Anteile am Schweizer Erstligisten Servette Genf gehalten, der später Konkurs anmeldete. Der damalige Servette-Präsident Marc Rogers wurde im Dezember 2008 wegen Misswirtschaft und Urkundenfälschung zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

Am Dienstag wurde Makelele in Bastia offiziell vorgestellt. Der ehemalige Star von Real Madrid und dem FC Chelsea unterschrieb bei den Korsen einen Zweijahresvertrag. Für Makelele ist es die erste Station als Cheftrainer.

Dazugehörig