thumbnail Hallo,

PSG: Ibrahimovic soll Sportdirektor werden

Ibrahimovic und Paris - das scheint zu passen. Der schwedische Superstar kann sich ein Karriereende bei PSG vorstellen, der Klub antwortet mit einem möglichen Funktionärsposten.

Paris. Zlatan Ibrahimovic spielt derzeit den vielleicht besten Fußball seiner Karriere, doch hinter den Kulissen laufen bereits die Planungen für die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn. Der Schwede betonte jüngst, seine Karriere bei Paris St. Germain beenden zu wollen - das ruft den Präsidenten auf den Plan, der ihm eine gewichtige Rolle bei PSG anbietet.

"Ich habe Zlatan gefragt, ob er auch nach seiner Spielerkarriere bei uns bleiben und Sportdirektor werden will", sagte Klubboss Nasser Al-Khelaifi dem französischen Radiosender RTL. Ibrahimovic besitzt in Paris noch einen Vertrag bis 2016 und plant, diesen zu erfüllen.

Sollte der Vorstoß des PSG-Präsidenten beim 32-Jährigen auf fruchtbaren Boden stoßen, "würde er der beste Sportdirektor der Welt werden", so Al-Khelaifi. "Er ist eine große Persönlichkeit und wird von jedem respektiert. Ich schätze den Spieler Zlatan und den Menschen Zlatan."

"Möchte einige Spieler im Klub halten"

Die in Aussicht gestellte Rolle für einen verdienten Profi gehört ins neue Konzept des Vereins aus der französischen Hauptstadt. "Ich möchte einige Spieler nach ihrem Karriereende im Klub halten", so Al-Khelaifi. Zuletzt wurde bereits über eine Rückkehr von Ex-Spieler und -Sportdirektor Leonardo spekuliert.

Ibrahimovic spielt seit 2012 in Paris und beendete auch seine zweite Saison im PSG-Trikot mit der Torjägerkanone. Der schwedische Nationalspieler erzielte 26 Tore in 33 Saisonspielen. In der Champions League kam er auf zehn Treffer für den Viertelfinalisten.

Dazugehörig