thumbnail Hallo,
Paris Saint-Germain: Ancelotti und Leonardo müssen Disziplinarverfahren fürchten

Paris Saint-Germain: Ancelotti und Leonardo müssen Disziplinarverfahren fürchten

Gettyimages

Schiedsrichterkritik gehört zum Fußball wie das Amen in der Kirche. Nun aber haben die PSG-Verantwortlichen über die Strenge geschlagen - zumindest nach Meinung der FFF.

Paris. Trainer Carlo Ancelotti und Spordirektor Leonardo hatten sich nach dem 1:1-Unentschieden ihres Klubs Paris Saint-Germain beim HSC Montpellier geringschätzig gegenüber dem Schiedsrichter geäußert. Die Französische Fußballföderation (FFF) lud beide vor das Disziplinarkomittee.

Es sei „unmöglich, sich zu freuen“, ärgerte sich Leonardo bei Canal+ nach dem Spiel. „Es ist unmöglich, nicht über den Schiedsrichter zu sprechen.“ Ausgangspunkt war die Rote Karte gegen Mamadou Sakho nach bereits zehn Minuten. Schiedsrichter Clement Turpin hatte den Abwehrmann nach einem Foul an Gaetan Charbonnier vom Platz gestellt. Leonardo sah seine Mannschaft klar benachteiligt: „Ich habe die Videos gesehen. Wir verlangen von unseren Spielern, sich professionell zu verhalten. Ich habe nichts gegen Herrn Turpin. Er ist 30 Jahre alt. Er ist jung. Er hat noch viel zu lernen.“

Anhörung im Dezember

Auch Ancelotti übte Kritik am Unparteiischen. Er forderte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel „mehr Respekt“ ein. Schon am zweiten Spieltag wurde Ancelotti vom gleichen Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt, wie sich Leonardo erinnerte. Beide werden im Dezember einer Anhörung des FFF beiwohnen.

Frederic Antonetti, Trainer von Stade Rennes, verteidigte in der L’Equipe den Schiedsrichter: „Leonardo wollte immer eine gerechtere Spielleitung. Jede von ihm angesprochene Entscheidung des Schiedsrichters war korrekt.“ Auch er kam aber nicht ohne Anschuldigungen aus: „Alle wollen fairere Schiedsrichter. Ich glaube aber, er wollte es in diesem Fall noch ein bisschen mehr. Paris Saint-Germain ist tatsächlich ein italienischer Klub, der in Frankreich spielt.“

Ancelotti und Antonetti werden sich an diesem Spieltag der Ligue 1 an der Seitenlinie begegnen, wenn der Hauptstadtklub Stade Rennes empfängt. 

EURE MEINUNG: Könnt Ihr Antonettis Kritik an PSG nachvollziehen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig