thumbnail Hallo,

Conte nach dem Sieg in Lyon: "Wir haben noch gar nichts erreicht"

Juve-Trainer Conte wollte angesichts des knappen Sieges in Lyon noch nichts entschieden wissen. Amtskollege Garde konnte sich mit dem Auftritt seiner jungen Elf anfreunden.

Lyon. Erst die späte Drangphase brachte Juventus Turin bei Olympique Lyon den Siegtreffer zum 1:0. Antonio Conte wollte ob der knappen Partie im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League aber noch nichts entschieden wissen. Sein Trainerkollege Remi Garde konnte zufrieden mit dem Auftritt seiner jungen Mannschaft sein, die sich eine Chance für das Rückspiel gewahrt hat.

Vor Lyons taktischer Leistung zog Conte den Hut: "Es war ein schwieriges Spiel. Der Gegner hat immer wieder versucht, unsere Offensivaktionen zu stoppen. Nach diesem Hinspiel haben wir aber noch gar nichts erreicht, es ist erst eine Hälfte des Viertelfinals absolviert." Nach dem späten Erfolg forderte der 44-Jährige volle Konzentration im Rückspiel, "erst dann können wir uns mit dem Halbfinale der Europa League beschäftigen."

Garde "zufrieden, wie die Jungs das gemacht haben"

Im zweiten Durchgang kam Juventus zu besseren Chancen, auch durch die Einwechslung von Giovinco und Vucinic. "Nach den ersten 45 Minuten kamen wir dann besser ins Spiel und hatten gute Aktionen in der Offensive", analysierte Kwadwo Asamoah. Bei Juventus ist nach Tevez verletzungbedingter Auswechslung die Peronallage allerdings nicht besser geworden: "Jeder, der jetzt spielt, gibt daher noch mehr und haut sich noch mehr rein", so der Außenbahnspieler weiter.

Lyons Trainer Remi Garde konnte sich mit der engagierten Leistung seiner Zöglinge gegen den Favoriten aus Norditalien durchaus anfreunden. "Wir waren nahe dran, doch in der zweiten Hälfte wurde es schwerer. Schade, dass wir ein Tor nach Standard kassiert haben. Auf diesem Niveau kommt es auf Details an, aber ich bin zufrieden, wie die Jungs das gemacht haben", so Garde gegenüber BeIn Sports.

Geknickter klang da Mittelfeldspieler Steed Malbranque: „Wirklich schade, wir hatten einen genauen Plan, um zu kontern. Fünf Minuten vor Ende das Gegentor zu kriegen ist bitter. Im Fussball gibt es aber immer Hoffnung.“ Im Rückspiel in Turin wird Lyon „90 Minuten lang 100 Prozent geben“ müssen.

Gewinne eine Reise zum Europa-League-Finale, twittere #B1with_DeinTeam

Dazugehörig