thumbnail Hallo,

Winterpause auch in der Serie A! Nun haben die Teams wieder die Chance, auf dem Transfermarkt zuzuschlagen. Goal beleuchtet die Transferpläne der Top-Teams...

SPECIAL REPORT
Von Kris Voakes

Juventus Turin ist auf dem besten Weg, den Titel in der italienischen Serie A zu verteidigen und liegt nach 17 Spielen mit fünf Punkten Vorsprung auf den AS Rom vorne. Doch nun haben auch die Verfolger die Möglichkeit, noch einmal nachzurüsten und auf dem Wintertransfermarkt zuzuschlagen, um die "Alte Dame" vielleicht doch noch vom Thron zu stoßen.

Neben dem AS Rom, will auch Inter Mailand noch einmal angreifen, auch wenn der Rückstand auf den Tabellenführer schon erheblich (15 Punkte) ist. Große Sorgen macht man sich unterdessen beim AC Mailand, für den die Winterpause rechtzeitig kommt. Der Klub, der in der Vergangenheit soviele Erfolge feiern konnte, ist mittlerweile nur noch ein Schatten seiner selbst und rangiert auf einem enttäuschenden 13. Tabellenplatz.

Man darf gespannt sein, welche neuen Gesichter man bald in der höchsten italienischen Spielklasse bestaunen darf. Goal hat für Euch einen Blick auf die Transferpläne der italienischen Top-Teams geworfen...


JUVENTUS



Neben möglichen Verstärkungen für die Breite, soll die Winterpause beim Meister vor allem für Vertragsgespräche mit Superstar Andrea Pirlo genutzt werden. Der Vertrag des 34-Jährigen Edeltechnikers läuft am Saisonende aus - Juve will ihn unbedingt halten und bis Februar eine Entscheidung treffen.

In Sachen Zukunftsplanung hängt für den Tabellenführer vieles vom möglichen Verbleib Pirlos ab. Sollte er Juventus Turin am Saisonende tatsächlich den Rücken kehren - Tottenham wurde zuletzt immer wieder als möglichere Adressat genannt - müsste der Verein einen geeigneten Nachfolger finden. In diesem Zusammenhang tauchte nun der Name Radja Nainggolan auf. Der 25-jährige Belgier überzeugt bei Cagliari Calcio mit starken Leistungen und könnte Pirlo gut ersetzen.

Die "Bianconeri" spekuliert möglicherweise auf ein Leigeschäft für das nächste halbe Jahr, um ihn dann im Sommer für 16 Millionen Euro fest zu verpflichten. Problem: Auch andere Teams aus Europa sind aufmerksam auf den zentralen Mittelfeldspieler geworden. So sollen auch Inter Mailand und der AC Milan Interesse an ihm haben, genau so wie Paris St. Germain.

INTER



Wie schon geschrieben, will auch Inter Mailand Radja Nainggolan verpflichten. Im direkten Duell mit Juventus Turin stehen die Chancen für den aktuellen Tabellenfünften jedoch wohl nicht so gut. Da hilft wohl auch nicht, dass Nainggolans Vater Indonesier ist und somit eine Verbindung zwischen ihm und Inter-Präsident Erick Thohir besteht.

Sollte der 25-Jährige am Ende aber doch verpflichtet werden, wäre der Abgang von Fredy Guarin wohl klar. Der Kolumbianer stand zwar in allen Ligaspielen von Beginn an auf dem Feld, wurde zuletzt aber immer wieder mit Klubs aus England in Verbidnung gebracht. Auch der FC Chelsea soll seine Fühler nach dem 27-Jähriigen ausgestreckt haben.

Am vergangenen Sommer bestätigte Guarin dann im Gespräch mit Reportern sogar den Kontakt zwischen Chelse-Coach Jose Mourinho und seinem Agenten: "Ja, die beiden haben miteinander gesprochen - das kann ich nicht verleugnen!"

MILAN

Beim AC Mailand kriselt es gewaltig! Noch steht man zwar im grauen Mittelfeld der Liga, die Abstiegszone ist allerdings nicht weit entfernt. Kein Wunder also, dass man auf dem Transfermarkt unbedingt nachlegen muss - und dies auch schon getan hat!

Adil Rami wird sich dem Team in der ersten Januarwoche anschließen und soll die defensiven Probleme beheben. Der französische Nationalspieler kommt vom FC Valencia. Zudem erhält die "Rossoneri" Verstärkung vom japanischen Techniker Keisuke Honda, der aus Moskau nach Mailand wechselt.

Und auch im Tor könnte es eine Veränderung geben. Gabriel soll verliehen werden, gut möglich, dass Cagliaris Schlussmann Michael Agazzi ins San Siro wechselt. 

In der Defensive schwebt seit Kurzem außerdem noch ein anderer Name umher. Danilo D'Ambrosio vom FC Turin könnte Milan verstärken und würde wohl nur eine geringe Ablösesumme kosten, da sein Vertrag am Saisonende ausläuft. Weitere Spieler, die auf der Wunschliste des Klubs stehen sind Lazio Roms Hernanes und Parmas Marco Parolo.

DIE ANDEREN KLUBS



Neben dem AC Mailand, ist auch der AC Florenz an Cagliaris Schlussmann Michael Agazzi interessiert. Der 29-jährige Italiener ist maßgeblich daran beteiligt, dass sein Klub bisher auf einem guten 12. Tabellenplatz steht und mit dem Abstieg nichts zu tun hat.

Bereits im vergangenen Sommer wollte die Fiorentina einen neuen Schlussmann verpflichten - zog in den Verhandlungen mit Julio Cesar von den Queens Park Rangers am Ende jedoch den Kürzeren. So ging man mit dem Brasilianer Neto in die laufende Saison, ist aber eigentlich immer noch auf der Suche nach einem beständigeren Schlussmann. Agazzi gilt nun als großer Favorit!

Beim SSC Neapel gibt es eigentlich kein Grund zur Sorge - die bisherige Saison verläuft ganz nach dem Geschmack der Fans. Man ist momantan Tabellendritter und wieder auf Champions League-Kurs! Dennoch sucht die Elf von Rafa Benitez nach Verstärkungen im Defensivbereich. So wurden zuletzt immer wieder die Namen der beiden Liverpool-Verteidiger Daniel Agger und Martin Skrtel ins Spiel gebracht. Zudem könnter Cesenas Youngster Alberto Almici (21 Jahre) eine weitere Option sein.

Und auch in der Offensive hat man in Neapel die Fühler ausgestreckt. Portos Fernando soll unbedingt nach Italien gelockt werden - die Verhandlungen stocken jedoch! Im Gegenzug bräuchte man zudem wohl einen endgültigen Abnehmer für Eduardo Vargas. Der Stürmer spielt zur Zeit leihweise bei Gremio Porto Allegre in Brasilien, bezieht sein Gehalt aber noch aus Italien.

Der AS Rom steht als ungeschlagener Tabellenzweiter zwar hervorragend da, dennoch wünscht man sich in der Hauptstadt einen echten Torjäger! Gervinho ist mit vier Treffern erfolgreichster Stürmer in der aktuellen Saison - und hat damit genau so viele Treffer wie Verteidiger Mehdi Benatia. Nun ist man an den Diensten von Lyon-Stürmer Bafetimbi Gomis interessiert. Der 28-Jährige ist für seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor bekannt. Im Gegenzug soll Gianluca Caprari den Klub verlassen - wohl erstmal auf Leihbasis!

Ein prominentes Gesicht, welches die Serie A definitiv verlassen wird, ist das von Maxi Lopez. Zur Zeit steht der Argentinier noch bei Catania unter Vertrag - Reportern aus seinem Heimatland teilte er aber mit, sich im neuen Jahr eine neue Herausforderung suchen zu wollen. Wohin der Weg des ehemaligen Barca-Angreifers geht, ist aber noch unklar...

Folgt Kris Voakes auf

Dazugehörig