thumbnail Hallo,

Im Trikot von Juventus Turin hat Gianluigi Buffon eine Weltkarriere hingelegt. Um ein Haar hätte sich aber vor zwölf Jahren der FC Barcelona die Dienste des Keepers gesichert.

Turin. Gianluigi Buffon hat als Torwart von Juventus Turin fast alles erreicht: italienischer Meister, Weltmeister und vier Mal Welttorhüter des Jahres. Wie er nun verriet, hätte seine Karriere aber eine ganz andere Wendung nehmen können. Er stand kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona.

"Als Parma im Jahr 2001 verlassen habe, hätte ich zu Barcelona gehen können", sagte Buffon dem italienischen TV-Sender Sport Mediaset. Seine Familie sorgte schließlich für den Transfer nach Turin: "Mein Vater hat mir Juventus empfohlen. Dafür bin ich ihm heute noch immer dankbar. Barcelona war damals noch nicht der Verein, der er heute ist."

Buffon ging zur Alten Dame und machte Höhen und Tiefen mit. Sechs Mal holte er den Scudetto, gewann vier Supercups und stand im Champions-League-Finale 2003. Mit der Nationalelf wurde er 2006 in Deutschland Weltmeister. Demgegenüber steht der bittere Zwangsabstieg in die Serie B in Folge des Manipulationsskandals, der ihn und Juve zudem zwei Meistertitel kostete.

"Will noch ein paar Jahre weiterspielen"

"Hier habe ich viele unglaubliche Momente erlebt", erklärte der mittlerweile 35-Jährige, der zwölf Jahre nach seiner Unterschrift noch immer bei den Bianconeri unter Vertrag steht. Es könnten noch einige dazukommen: "Ich will noch ein paar Jahre weiterspielen. So lange ich noch mit Leistung überzeuge, will ich weitermachen.“

Buffon hatte im September 2012 seinen Kontrakt bei Juve vorzeitig bis 2016 verlängert. Dafür schlug er auch eine lukrative Offerte eines nichtgenannten Klubs aus. "Ich hatte ein verlockendes Angebot aus Osteuropa, das jeden anderen zum Nachdenken gebracht hätte", so der Welttorhüter der Jahre 2003, 2004, 2006 und 2007.

EURE MEINUNG: Hätte Buffon auch bei Barca so erfolgreich werden können?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig