thumbnail Hallo,

Gianluigi Buffon: Der italienische Fußball hat sich verbessert

Gianluigi Buffon lobt die Entwicklung des italienischen Fußballs und belegt dies mit den Neuzugängen der Serie A. Den SSC Neapel und den AC Florenz hebt er dabei besonders hervor.

Turin. Gianluigi Buffon ist von der Entwicklung des italienischen Fußballs begeistert. Der Torhüter des amtierenden italienischen Meisters und Pokalsiegers Juventus Turin lobt dabei vor allem die Neuzugänge der italienischen Klubs. Nach Buffon gebürt besonders AC Florenz und SSC Neapel großes Lob.

"Unsere Liga verbessert sich", so Buffon auf Juves offizieller Website und fügt an: "Neapel und Florenz spielen schon das gesamte letzte Jahr über fantastischen Fußball und haben eine eindrucksvolle Entwicklung vollzogen. Deswegen denke ich, dass diejenigen Spieler, die sich für die Serie A entschieden haben, derselben Meinung sind."

Begeistert von Benitez, Gomez und Rossi

Geht es nach Buffon, personifizieren vor allem die Verpflichtung von Rafa Benitez (Neapel), Mario Gomez und Giuseppe Rossi (beide Florenz) den Beleg für die positive Entwicklung des italienischen Fußballs.

Neapel habe mit Benitez einen "Gewinner verpflichtet", der ein "großartiger Profi ist" und "genau weiß, was benötigt wird, um zu gewinnen". Florenz wiederum habe es mit der Verpflichtung von Gomez und Rossi geschafft einen "international wettbewerbsfähigen Angriff zu formen".

Auch Lob an Milan und Inter

Der viermalige Welttorhüter honoriert außerdem die Leistung der Konkurrenten AC Milan und Inter. Während Milan schon "konkurrenzfähig ist, ohne dabei großartig auf dem Tranfermarkt aktiv gewesen zu sein", da der AC bereits Spieler besäße, "die es ihnen erlauben vorne mitzuspielen", hat Inter mit der Verpflichtung von Trainer Walter Mazzarri und der guten Jugendarbeit eine "Basis geschaffen".

EURE MEINUNG: Gebt Ihr Buffon Recht? Ist die Serie A stärker geworden?

Dazugehörig