thumbnail Hallo,
Verließ das Feld nach rassistischen Schmähgesängen: Kevin Constant

AC Mailand: Kevin Constant nach Rassismusvorfall in der Kritik

Verließ das Feld nach rassistischen Schmähgesängen: Kevin Constant

Getty Images

Nach rassistischen Schmähgesängen von Fans bei einem Testspiel seines AC Mailand verließ Kevin Constant das Feld. Jetzt erntet er für sein Verhalten Kritik von Adriano Galliani.

Mailand. Erneut sorgt ein Rassismusvorfall in Italien für Schlagzeilen. Kevin Constant verließ beim Vorbereitungsspiel seines AC Mailand gegen US Sassuolo aufgrund von Schmähgesängen das Feld. Für Adriano Galliani ist diese Reaktion jedoch nicht die Lösung des Übels.

Das Spiel wurde nach der Reaktion von Constant vom Schiedsrichter nicht abgebrochen. Die Mailänder schickten Mario Piccinocchi als Ersatz auf das Feld. Der Vizepräsident des AC Milan Adriano Galliani verurteilt die rassistischen Gesänge gegen seinen Spieler, kritisiert diesen aber auch für sein Verhalten. "Die rassistischen Gesänge sind skandalös, unmöglich, aber man kann nicht den Platz verlassen, das geht nicht", so Galliani bei Sky Sport.

Klare Regeln

Galliani kann die Wut seines Schützlings verstehen, verweist aber auf bestehende Regeln, die eingehalten werden müssen, wenn es zu rassistischen Äußerungen von Fans kommt. “Trotz dieses schrecklichen Verhaltens, müssen die Spieler zunächst zum Schiedsrichter gehen und den Vorfall melden. Dieser geht dann zum vierten Offiziellen, der die Polizei informiert. Erst dann wird das Spiel unterbrochen.“

In einem offiziellen Statement des AC Mailand verweist der Verein ebenfalls darauf, dass trotz allem verständlichen Ärgers nur der Schiedsrichter das Recht hat ein Spiel zu unterbrechen. Auch die FIFA betont, dass die Lösung im Kampf gegen Rassismus nicht darin liegen kann, dass die Spieler das Feld verlassen.

FIFA nimmt Problem ernst

Die FIFA unerstreicht im Zusammenhang mit dem Fall Constant aber auch nochmal, wie ernst sie das Thema Rassismus nimmt. “Die Position des Weltverbandes ist ganz klar: Im Fußball ist kein Platz für Rassismus oder irgendeine andere Form von Diskriminierung.“

EURE MEINUNG: Wie kann die FIFA das Rassismusproblem wirkungsvoll bekämpfen?

Dazugehörig