thumbnail Hallo,

Der Ghanaer war bei einem Freundschaftspiel permanent rassistisch beleidigt worden. Nun überlegt der Mittelfeldspieler, ob ein Verbleib in der Serie A noch einen Sinn für ihn hat.

Mailand. Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand machte in einem Interview deutlich, dass er nicht mehr sicher sei, ob es für ihn noch Sinn macht, in Italien Fußball zu spielen. Nachdem er in einem Testspiel bei Viertligist Pro Patria von der Tribüne aus beleidigt worden war, brach der Mittelfeldspieler die Partie nach 26 Minuten ab und verschwand in der Kabine.

„Macht es noch Sinn, in Italien zu spielen?“

Für seine Reaktion bekam Boateng Lob von allen Seiten. Dennoch erklärte er in einem Interview mit der Bild, dass ihn dieser Vorfall nicht unberührt lasse: „Ich werde mich nächste Woche mit meinem Berater Roger Wittmann treffen. Dann muss man schauen, ob es weiter Sinn macht, in Italien zu spielen.“

„Ich war sauer, traurig, geschockt“, erzählte der 25-Jährige von dem Moment, als er vom Platz ging. „Dass so etwas im Jahr 2013 noch passiert, ist eine Schande – nicht nur für Italien, sondern für den Fußball auf der ganzen Welt.“

Boateng wollte ein Zeichen setzen.

Er habe mit der Aktion ein Zeichen setzen wollen. „So geht es nicht weiter. Das hätte ich auch im Champions-League-Spiel gegen Real Madrid getan“, sagte Boateng. „Wir dürfen Rassismus nicht tolerieren.“ Mit ihm verließ auch sein Team den Platz: „Das macht mich stolz, dass wir so gemeinsam ein Zeichen setzen.“

EURE MEINUNG: Soll Boateng die Serie A verlassen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig