thumbnail Hallo,

Juventus Turin hätte wohl noch stundenlang weiterspielen können. Das Tor von Lazio Rom war wie zugenagelt. Dennoch zeigte sich Co-Trainer Angelo Alessio nach dem Spiel zufrieden.

Turin. Da half auch das dauernde Anrennen nichts. Juventus Turin war an diesem Abend einfach ohne das nötige Glück und musste sich nach 90 einseitigen Minuten mit einem 0:0 gegen Lazio Rom zufrieden geben.

Marchetti unüberwindbar

„Wir haben die gesamte Spielzeit die Oberhand gehabt. Am Ende hat vielleicht die nötige Präzision gefehlt, außerdem war Marchetti (Lazio-Torwart, Anm. d. Red.) heute einfach unüberwindbar“, wusste Juves Co-Trainer Angelo Alessio nach dem Spiel im Gespräch mit Sky Sports.

Spielstark auch ohne Pirlo

Tatsächlich zeigte Juventus Turin eine starke Vorstellung und erarbeitete sich Chance um Chance - ein Treffer wollte aber nicht fallen. Auch ohne Spielmacher Andrea Pirlo, kombinierten sich die Mannen von Trainer Antonio Conte immer wieder gefährlich in Richtung Lazio-Tor. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass man nicht auf einzelne Spieler angewiesen ist. Pogba hat seine Sache als Pirlo-Ersatz auch sehr gut gemacht“, so Alessio. „Und auch Giovinco hat heute stark gespielt, auch wenn er in einigen Situationen natürlich unglücklich agierte. Schade, dass er sich nicht mit einem Treffer belohnt hat!“

Zufriedenheit macht sich breit

Obwohl Juventus „nur“ einen Punkt holte, zeigte sich der Co-Trainer zufrieden. „Wir haben gesehen, dass wir in der Lage sind, ein Team wie Lazio 90 Minuten zu beherrschen. Das stellt uns natürlich zufrieden“


EURE MEINUNG: Hätte Juventus Turin mit Andrea Pirlo gewonnen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig