thumbnail Hallo,

Sonntag ist Calcio-Zeit in Italien: Miro Kloses Lazio empfing Siena, während Napoli bei Samdoria gastierte und Atalanta den FC Turin empfing.

Italien. Die Römer von „Santo“ Miro Klose können doch noch gewinnen: Gegen Siena gab es dank Ledesma den ersten Dreier nach zwei Niederlagen infolge. Währenddessen fuhren der FC Turin und Bologna Kantersiege ein. Auch Palermo siegte deutlich, Napoli hingegen nur knapp.

Atalanta  - FC Turin 1:5 (1:1)

Weder Atalanta noch Turin gaben in der Anfangsphase den Ton an. Zu der ersten Chance des Spiel kamen die Gastgeber durch einen Kopfball von Thomas Manfredini in der 21. Minute, der das zwar Tor weit verfehlte, die Hausherren in ihren Angriffsbemühungen aber bestärkte. In der 28. Minute folgte das 1:0: Ricardo Carzzola passte auf Denis, der beförderte den Ball zur bis dahin verdienten Führung ins Tornetz. Danach kam Ruhe ins Spiel. In der 38. Minute trauten sich die Gäste einen ersten Angriff zu, der nach einem Foul im Strafraum in einem Elfmeter resultierte! Rolando Bianchi verwandelte den Strafstoß zum 1:1. Zur Halbzeit war alles wieder offen. Turin wirkte in Halbzeit zwei allerdings weitaus motivierter. In der 62. Minute köpfte Alessandro Gazzi sogar zum 1:2, die Norditaliener hatten das Spiel gedrehtl. Nur drei Minuten später brachte Alen Stevanovic sein Team sogar zur 3:1-Führung. Daniele D'Ambrosini erhöhte in der 73. Minute sogar auf 4:1. Rolando Bianchi setzte in der 76.Minute mit dem 5:1 den Schlusspunkt.

Bologna - Catania 4:0 (2:0)

Bologna strebte den ersten Heimsieg der noch jungen Saison an. Catania seinerseits konnte keines seiner letzten acht Auswärtsspiele gewinnen. Die Bedingungen für einen Erfolg von Bologna schienen also gegeben zu sein. Nach 19 Minuten war es für die Heimmanschaft so weit. 1:0-Führung durch Tiberio Guarente. Die Gäste kamen überhaupt nicht ins Spiel. Das nutzte Bologna in der 40. Minute erneut aus. György Garics legte auf zum 2:0 von Alberto Gilardino. Auch in der zweiten Halbzeit schien Catania völlig desorientiert. Einzig und allein Bologna schien noch nicht satt, Gilardino erhöhte in der 61. Minute per Kopf sogar zum 3:0. Panagiotis Kone markierte in der 90. Minute auch noch das 4:0.



Cagliari - Pescara 1:2  (0:0)

Cagliaria hatte in den ersten fünf Spieltagen noch keinen Sieg erzielt. Gegen Pescara bot sich eine reale Chance, doch die Gastgeber kamen nur sehr verhalten ins Spiel. Auch Pescara schien auf Sicherheit bedacht. Zwar hatte Cagliari etwas mehr Ballbesitz, doch Pescaras Abwehr stand souverän. Zur Halbzeit blieb es beim 0:0. Nach der Pause kam dann die Überraschung: Nicht die Hausherren, die Gäste belohnten sich für etwas mehr Offensive. In der 50. Minute besorgte Christian Terlizzi das 1:0 für die Gäste. Und es kam noch dicker: In der 76. Minute traf Wladimir Weiss sogar zur 2:0-Führung für Pescara. Das schien die Vorentscheidung zu sein. Nach einem Elfmeter verkürzte Pinilla für Cagliari zwar zum 1:2. Doch an der Niederlage der Gastgeber konnte der Treffer auch nichts ändern.

Lazio Rom - Siena 2:1 (2:0)

Nach einem guten Saisonstart hatte Lazio die letzten beiden Spiele verloren. Gegen Siena sollte ein Sieg her, um wieder Anschluss nach oben zu haben. Nach 18 Minuten kam Ledesma zu einer schönen Flanke, Ederson nahm im Strafraum per Kopf ab und traf zum 1:0. Die Gastgeber spielten offensiv weiter. In der 37. Minute folgte ein Elfer für Lazio. Ledesma wurde vom Vorbereiter zum Schützen und verwandelte zum 2:0. Mit dieser klaren Führung ging es in die Pause. Nach der Hälfte spielte Lazio Rom die Partie sicher runter, ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Siena blieb ungefährlich und kam zu keinen nennenswerten Aktionen mehr. In der 90. Minute änderten die Gäste das Ergebnis nur noch auf dem Papier. Massimo Paci erzielte den Ehrentreffer zum 1:2 - reine Ergebniskosmetik.

Palermo - Chievo 4:1 (1:1)

Gleich zu Beginn war Palermo die spielstärkere Mannschaft. Nach nur 13 Minuten folgte das erste Tor durch Fabrizio Miccoli. Das Gegentor wirkte auf die Gäste wie ein Weckruf, Chievo traute sich nun mehr zu. In der 28. Minute erzielten die Gäste dann den verdienten Ausgleich - Marco Rigoni traf zum 1:1. Der änderte aber nichts daran, dass Palermo weiterhin spielbestimmend blieb. In der 59. Minute war es erneut Miccoli der Palermo wieder in Führung brachte. Dann blieb es lange Zeit ruhig im Stadion, weil das Spiel an Tempo verlor - bis zur 80. Minute. Palermo ging gegen ein passives Chievo nun mit 3:1 in Führung durch Luigi Giorgi. Nur zwei Minuten später bewies Miccoli, dass er der Spieler des Spiels war und traf zum Endstand von 4:1.

Sampdoria - Neapel 0:1 (0:0)

Die Gäste aus Napoli ergriffen sofort die Initiative. Dem Ballbesitz Napolis stand allerdings auch eine defensivstarke Heimmannschaft im Weg. Nahezu jeder Angriff endete noch vor dem Strafraum der Gastgeber. Von Samdoria kam nach vorne fast gar nichts. Zur Halbzeit stand es dann 0:0. Das Spiel ging auch in der zweiten Halbzeit nur schleppend weiter. Weiterhin war es der SSC, der den Ton angab. Doch irgendwie schafften es die Gäste einfach nicht, an die Abwehr der Sampdoria vorbeizukommen. Erst ein Elfmeter bracht die Erlösung: Genuas Gastaldello foulte im Strafraum und sah Rot. Neapel nutzte diese Chance aus der 67. Minute, Cavani schoss und traf zur verdienten Führung. Es blieb bei der 0:1-Niederlage für Sampdoria.

EURE MEINUNG: Lazio siegt wieder. Kann das Team um Klose und Co. an der Spitze mithalten?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig