thumbnail Hallo,

Am Abend traf Spitzenreiter Juventus im Spitzenspiel der Serie auf den AS Rom. Die Begegnung endete dank eines stark aufgelegten Juve-Mittelfelds mit einem satten 4:0.

Turin. Das hat sich der AC Mailand sicherlich anders vorgestellt. Nachdem man die Begegnung in der Serie A gegen den FC Bologna nur 1:1 gestalten konnte, musste man am Abend mit ansehen, wie sich Juventus Turin in der Partie gegen den AS Rom (4:0) in einen regelrechten Rausch spielte. Dies geschah vor allem dank eines überragenden Mittelfelds und Doppeltorschütze Arturo Vidal.

Juve startet furios

Die Römer konnten gar nicht so schnell schauen, da war die Begegnung schon gelaufen. Denn Juventus Turin legte im Topspiel der Serie A los wie die Feuerwehr und brachte die Abwehr der Gäste mit einem 3-5-2- System ein um das andere Mal in Verlegenheit. Die Gastgeber zeigten enorme Präsenz zu Beginn und es schien angesichts der Aufstellung, die Antonio Conte wählte, nicht verwunderlich, dass die Gastgeber schnell ein Übergewicht im Zentrum herstellten.

Vidal macht den Anfang

Es war schlichtweg schön mit anzusehen, wie zunächst De Ceglie den Ton angab und immer wieder Arturo Vidal einsetzte und sich dieser auf seine Art und Weise bedankte. Der ehemalige Leverkusener knüpfte nahtlos an seine starken Saisonspiele im Dress der „Alten Dame“ an und schnürte seinen ersten Doppelpack (4., 8.) in dieser Saison. Für den Chilenen wäre noch mehr möglich gewesen, hätte man ihm nach einer knappen halben Stunde das Runde überlassen, um ihn den von Stekelenburg verursachten Elfmeter schießen zu lassen.

Juves Mittelfeld überragend

Dafür war jedoch ein anderer - keinesfalls schlechter aufgelegter Akteur - zuständig. Zwar verwandelte Andrea Pirlo seinen Strafstoß erst im zweiten Versuch, dennoch war er zusammen mit De Ceglie, Vidal und Claudio Marchisio nahezu an allen gefährlichen Vorstößen der Turiner beteiligt.

Apropos Marchisio: Es ist schon überragend, mit welcher Übersicht der Italiener die Fäden im Mittelfeld zieht. Auf der einen Seite kämpft er um jeden Ball und ist physisch enorm präsent, auf der anderen Seite besticht er durch seine technischen Fertigkeiten, was man der 53. Minute näher bestaunen durfte. Denn anstatt das Leder nach der der Hackenvorlage von Vucinic auf den gegnerischen Kasten zu knallen, behielt der 26-jährige trotz Bedrängnis die Ruhe, den Ball gefühlvoll ins lange Eck zu schlenzen.

Juve auf dem Weg zur Meisterschaft

Juves Stürmer standen heute nicht neben sich. Nein, sie mussten heute einfach nicht mehr tun, als nötig. Denn das Mittelfeld des Tabellenführers ebnete den wichtigen Sieg gegen den AS Rom und zelebrierte einmal mehr Zauberfußball.  Wie stellte Milan-Coach Allegri heute nach dem ernüchternden 1:1 gegen den FC Bologna fest: „Wenn Juventus heute das Spiel gewinnt, ist die Chance groß, dass sie die Meisterschaft gewinnen, falls sie nicht siegen, bleibt alles beim Alten".

In Anbetracht der Tatsache, dass noch einige Begegnungen anstehen, wäre es vermessen, Juventus jetzt schon zur Meisterschaft zu gratulieren. Dennoch spricht im Moment nicht nur das Zahlenverhältnis eine eindeutige Sprache. Die Turiner sind nicht nur nach 33 Spielen ungeschlagen, sie sind in den entscheidenden Momenten einfach da, wenn sie da sein müssen – und dies haben sie einmal mehr Pirlo, Vidal, Marchisio und Co. zu verdanken.

Eure Meinung: Wie beurteilt ihr die Leistung von Juventus Turin im Spitzenspiel der Serie A gegen den AS Rom?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig