thumbnail Hallo,

Vor dem nächsten Aufeinandertreffen der beiden Giganten werfen wir einen Blick auf die Geschichte des Duells anhand der Zahlen, die die beiden geliefert haben.

ANALYSE
Von Enis Koylu

Es gibt nichts Vergleichbares zum Clasico. Mindestens zwei Mal in jeder Saison schaut die gesamte Fußballwelt auf die beiden größten Vereine Spaniens: Real Madrid und Barcelona. Die beiden Städte trennen nicht nur 620 Kilometer, sondern auch die Sprache, die Kultur und die Politik. Da beide Vereine den Fußball in ihren Land dominieren wollen, hat sich über die Jahre eine echte und einzigartige Rivalität entwickelt.

Die Spiele zwischen den beiden Klubs sind meist ein faszinierendes Spektakel. Bei den Blancos aus Madrid stehen mit Sami Khedira, Angel Di Maria und Gonzalo Higuain Spieler für harte Arbeit und Dynamik. Bei den Blaugrana aus Barcelona sticht die technische Brillanz von Leuten wie Xavi, Andres Iniesta und Cesc Fabregas heraus. Und dann kommt auch noch der persönliche Zweikampf zwischen den bekannten Fähigkeiten eines Cristiano Ronaldo und den genialen Ideen eines Lionel Messi hinzu.

Goal.com nennt Euch jetzt alle Zahlen und Fakten vor dem nächsten Clasico, der am Mittwoch stattfindet: Das Rückspiel in der Supercopa wird darüber entscheiden, wer am Ende des Abends den ersten Titel der neuen Saison feiern darf.

0 -
Seitdem er Real Madrid übernommen hat, hat Jose Mourinho in Madrid keinen einzigen Clasico für sich entscheiden können. Seine zwei Siege feierte er in der Liga im Camp Nou und im Pokalfinale 2011 im Mestalla in Valencia.

2 - Zwei Spieler könnten am Mittwoch ihr Clasico-Debüt feiern: Alex Song beim FC Barcelona und Luka Modric bei Real Madrid sind neu bei ihren Teams. Im Londoner Derby standen sich die beiden für Arsenal und Tottenham oft gegenüber, bevor sie in diesem Sommer nach Spanien wechselten.

4 - Cristiano Ronaldo ist seit der vergangenen Woche der erste Spieler von Real Madrid, der in vier Clasicos in Folge im Camp Nou in Barcelona treffen konnte. Im eigenen Santiago Bernabeu ist seine Bilanz gegen Barca mit nur zwei Toren bescheidener.

7 - Lionel Messi und Dani Alves waren bei allen sieben Clasicos im Bernabeu dabei, in denen Barcelona zuletzt nicht verlor.

11 - Der höchste Sieg in einem Clasico gelang Real Madrid mit einem 11:1 gegen den großen Rivalen im Jahr 1943 im Halbfinal-Rückspiel in der Copa del Generalisimo.

12 - Zwölf Spieler des spanischen Kaders bei der EM 2012 kamen entweder vom FC Barcelona oder von Real Madrid. Während des Turniers verkündete Jordi Alba seinen Wechsel aus Valencia zu Barca - und vier weitere Spieler des spanischen Kaders hatten auch schon einmal in ihrer Karriere das Trikot von einem der Clasico-Teams getragen.

13 - 13 Europapokal-Titel haben die beiden Klubs insgesamt gesammelt. Seit dem letzten Real-Erfolg 2002 war es Barcelona, das mit drei Siegen seitdem stark aufgeholt hat.

14 - Der Elfmetertreffer in der vergangenen Woche war Lionel Messis 14. Tor gegen Real. Damit egalisierte er den Vereinsrekord von Cesar.



Alte Rivalen | Barcelona und Real Madrid standen sich in 220 Pflichtspielen gegenüber

18 - Alfredo Di Stefano hält den Tor-Rekord in den Clasicos mit 18 Treffern. Der Argentinier stand 1953 kurz vor einem Wechsel zu Barcelona - und ging dann doch zu Real Madrid.

33 - 33 Spieler haben in ihrer Karriere sowohl für Real als auch für Barca gespielt, darunter große Namen wie Luis Enrique, Bernd Schuster, Ronaldo und Luis Figo.

53 - 53 der insgesamt 81 Meisterschaften in Spanien gingen an die beiden Vereine, Real führt in dieser Statistik mit 32 zu 21. Der dritte Rang in dieser Statistik geht an Atletico Madrid mit neun Titeln.

87 - Barcelona und Real Madrid haben bislang beide 87 offizielle Clasico-Siege verbuchen können. Das erste Spiel zwischen den beiden Klubs fand im Mai 1902 statt.

220 - Real Madrid und Barcelona standen sich schon 220 Mal gegenüber.

EURE MEINUNG: Wer wird das 221. Duell für sich entscheiden?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig