thumbnail Hallo,

Iker Casillas: „Das heutige Spiel wird uns gegen Manchester United beflügeln und zusätzlich motivieren"

Der Clasico Teil 1 ist vorbei und das mit dem besseren Ende für Real. Doch nach dem Clasico ist vor dem Clasico - genau vier Tage! Logisch, dass das zentrales Thema der PK war.

Barcelona. Der erste Finalteilnehmer an der Copa del Rey steht fest. Der FC Barcelona musste sich gegen Real Madrid im heimischen Camp Nou mit einer 3:1-Niederlage anfreunden. Auch wenn es für Real in der Primera Division nicht rund läuft, ist das Resultat und das Erreichen des Finals sicher Balsam auf der Seele.

Kapitän Casillas statt Mourinho in der Pressekonferenz

Casillas sagte vor den anwesenden Journalisten: „Wir haben entschieden, dass dies der Moment ist, den Kapitän sprechen zu lassen. Darum bin ich statt Jose Mourinho da. Es ist ein Moment, mit den Madrid-Fans die Freude zu teilen. Wir haben einen guten Auftritt hingelegt. Ich habe mich dabei weniger auf Barca und mehr auf mein Team konzentriert. Wir hatten Chancen im Spiel und die hat Cristiano Ronaldo grandios genutzt.

„Wir haben uns gut auf das Spiel vorbereitet, phänomenal gespielt und haben hinten wenig zugelassen. Unter dem Strich haben wir Barca im taktischen Sektor besiegt. Gerade Ronaldo hat gezeigt, wie wichtig er für uns ist, dass er Schlüsselspieler ist.“

„Das Spiel wird uns gegen Manchester United beflügeln und zusätzlich motivieren, zumal wir in der Liga nicht gut dastehen. Wir werden versuchen, ein grandioses Spiel in der Champions League bei Manchester zu spielen. Durch den Sieg haben wir auch im nächsten Clasico einen kleinen Vorteil - wir wollen die drei Punkte, aber leicht wird das nicht. Wir wollen für unsere Fans den Sieg holen.“

„Ich kenne viele Barca-Spieler. Sie sind Kämpfer und sie werden nicht auseinanderbrechen. Mal läuft es eben besser und mal dann auch schlechter. Unser ganzes Team hat heute gut gespielt und wenn wir das gegen ManUnited zeigen, haben wir gute Chancen, auch dort weiterzukommen.“

„Lopez ist ein großartiger Keeper, der uns Ruhe gegeben hat und das Team weiter bringt. Vielleicht ist es so, dass man in der Liga eben Spiele hat, wo es gut läuft und dann eben mal schlecht. Wir haben uns das Spiel so zurecht gelegt, wie wir es brauchten und mal sehen, ob uns das am Samstag wieder gelingt. Wir wollen Punkte gegen Barca aufholen.“

Roura wollte keine Niederlage auf taktischer Ebene sehen

Roura ließ die wartenden Journalisten zuerst recht lange verharren, bis er sich den Fragen nach dem Spiel stellte: „Wir haben das Spiel gut begonnen, haben Chancen herausgearbeitet. Dann war es für uns eben bitter, wie Cristiano Ronaldo so effektiv gespielt hat, den Elfmeter klar verwandelte und ja, es war ein klarer Elfmeter. Danach prägten wir das Spiel, hätten das Tor machen müssen, aber Real war dann am Ende effektiver. Uns fehlte die Sicherheit in den Schlüsselszenen. In der Liga sind wir vorne, was uns wichtig ist. Wir bereiten uns nun aufs Samstagsspiel sowie auf Milan vor und wollen dieses Spiel schnell vergessen.“

„Es ist einfacher, es nach dem Spiel zu analysieren. Real hat seine Qualität und das ist die Effizienz. Uns fehlte die Kraft und das gerade in den entscheidenden Situationen. Milan spielt anders als Real und da müssen wir uns ganz anders vorbereiten.“

„Messi hatte die erste große Chance. Geht der Ball rein, läuft das Spiel anders. Wenn Leo nicht trifft, merkt man das sofort. Er hat sich heute bemüht, aber es hat halt nicht gereicht. Uns bleiben vier Tage zur Vorbereitung auf den nächsten Clasico und die müssen wir nutzen.“

„Ich danke den Fans, dass sie uns so unterstützt haben und uns nach vorne peitschten. Dafür danke ich ganz ausdrücklich. Heute war es eben Copa. Der Ligatitel zählt für uns. Wir haben dann noch ein wichtiges Spiel gegen Milan. Wir haben ja noch andere Eisen im Feuer mit der Liga, wo wir klar vorne sind und eben der CL, wo wir weiterkommen wollen – trotz der Niederlage im Hinspiel bei Milan.“

„Natürlich müssen wir analysieren, woran es heute lag. Es ist kein physisches und kein mentales Problem. Wir freuen uns auf das Spiel in vier Tagen und wollen da weiter daran arbeiten, den Titel zu holen. Man konnte sehen, dass Real eine erstklassige Kontermannschaft ist. Und wir hatten heute unter dem Strich einfach zu wenige Chance, die wir generieren konnten. Ich glaube nicht, dass Madrid heute einen taktischen Vorteil hatte. Ich denke nicht, dass es da einen großen Unterschied gab.“


EURE MEINUNG: Wie seht Ihr die Aussagen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig