thumbnail Hallo,

Es sind noch mehr als 24 Stunden bis zum Clasico, aber schon wird das Spiel befeuert. So goss Barcas Co-Trainer Roura neues Öl ins Feuer und monierte Reals harte Spielweise.

Barcelona. In Spanien ist der gesamte Medienfokus klar auf den Clasico in der Copa del Rey ausgerichtet. Der FC Barcelona muss gegen Real Madrid um den Einzug ins Finale kämpfen, und nun gab es erste offizielle Stimmen aus Richtung der Blaugrana, und zwar von Co-Trainer Jordi Roura, der die Unparteiischen aufforderte, nicht zuviel laufen zu lassen.

Keine guten Erfahrungen mit Referee Alberto Undiano Mallecano

Bereits im Jahr 2011 stand der 45-jährige Schiedsrichter Alberto Undiano Mallecano, der auch diese Partie der beiden spanischen Giganten leitet, im Fokus. Roura hofft darauf, dass die Schiedsrichter in der Begegnung am Dienstag unauffällig durch die 90 Minuten gehen. „Die Erfahrungen mit Alberto Undiano Mallecano sind nicht die besten. Wir erinnern uns daran, dass er 2011 im Finale viele Fouls der Königlichen durchgehen ließ.“

Roura hofft auf hartes Durchgreifen der Unparteiischen

Roura fuhr gegenüber Reportern fort: „Wir hoffen, dass die Schiedsrichterentscheidungen nicht im Mittelpunkt des Spiels stehen und dass sie die Partie unauffällig leiten können. Jedes Clasico ist intensiv und hart. Aber wir hoffen darauf, dass die Partie nicht aus dem Ruder läuft und sich innerhalb der sportlichen Grenzen bewegt.“ Der Co-Trainer sagte ebenso, dass er hoffe, die Spielleiter würden die harte Gangart der Hauptstädter nicht ignorieren.

Roura verortet eine Medienkampagne gegen Messi

Nachdem Messi vorgeworfen wurde, er habe Madrids Co-Trainer Aitor Karanka beschimpft, wurde einiges an Kritik über dem Argentinier ausgeschüttet. Roura stellt sich diesbezüglich vor seinen wichtigen Schützling und sagte: „Jeder Spieler kann sich verbessern, aber schaut euch die Werte und Rekorde von Messi an. Ich denke, die Kampagne, die von einigen Medien losgetreten worden ist, hat jeden Bezug zur Realität verloren.“

Bezüglich der Anfälligkeit in der Abwehr sagte Roura: „Wir haben die Tore genau analysiert, die wir gefangen haben. In manchen Fällen waren es einfach gute Leistungen der Gegner und in manchen Fällen haben wir individuelle Fehler gemacht. Wir müssen uns, was das angeht, einfach besser konzentrieren.“

EURE MEINUNG: Ob der Schiedsrichter so wirklich zu beeinflussen sein wird, wenn man ihm vor dem Spiel schon alte Partien vorwirft?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig