thumbnail Hallo,

Die Königlichen würden mit ihren kritischen Kommentaren die Leistungen der Referees beeinflussen. Eine Reaktion aus dem Madrid-Lager ließ nicht lange auf sich warten.

Madrid. Der Valencia CF musste sich im Hinspiel der Copa del Rey Real Madrid mit 0:2 geschlagen geben. Für Aufregung sorgten einige strittigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, die von Valencias Stürmer Roberto Soldado nach dem Spiel scharf kritisiert wurden. Im Lager der Madrilenen dagegen herrschte aufgrund der guten Ausgangsposition Zufriedenheit.

Unparteiische im Fokus

„Es ist schwierig, ins Bernabeu zu kommen und all diese Fehlentscheidungen des Schiedsrichters und dessen Assistenten zu sehen“, äußerte Soldado seine Unzufriedenheit gegenüber Reportern. Der Angreifer wurde während des Spiels mehrfach wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurückgepfiffen, doch Wiederholungen belegten das Gegenteil.

Der 27-Jährige ist überzeugt davon, dass Reals Kommentare zu Schiedsrichterleistungen im Vorfeld des Spiels den Auftritt der Unparteiischen beeinflusst hätten: „Wir in Valencia waren still. Real dagegen beklagte sich über die Schiedsrichter und hier haben wir das Ergebnis.“ Soldado erhob schwere Vorwürfe gegen den spanischen Meister: „Es sollte Institutionen geben, die ihre Aussagen kontrollieren. Denn Aussagen von Real Madrid schaden dem Sport.“

„Schiedsrichter können sich irren, aber nicht so oft wie heute. Sie wollen nicht mit dem Druck konfrontiert werden, falsche Entscheidungen gegen Real getroffen zu haben“, sagte Soldado weiter.

SO GEHT'S WEITER:
Reals anstehende Aufgaben
16.01. FC Valencia (H)
19.01. FC Valencia (A)
23.01. FC Valencia (A)
26.01. FC Getafe (H)
02.02. Granada (A)
09.02. FC Sevilla (H)

Karanka kontert

Madrids Co-Trainer, Aitor Karanka, reagierte auf die Unterstellungen: „Es gab zwei strittige Abseitsentscheidungen, doch Valencia hat sowieso kein Tor erzielt. Man kann also nicht sagen, dass Valencia durch falsche Entscheidungen des Schiedsrichters benachteiligt worden wäre.“

Für Karanka steht fest: „In anderen Spielen hatten falsche Entscheidungen einen direkten Einfluss auf das Ergebnis. Das war heute nicht der Fall.“ Der Assistent von Chef-Trainer Jose Mourinho lobte zudem die Performance beider Mannschaften. „Das Spiel hätte auch anders ausgehen können, beide Teams hatten eine Menge Tormöglichkeiten“, so der 39-Jährige.

Casillas: Copa del Rey als Trostpflaster

Madrids Torwart Iker Casillas zeigte sich nach dem Spiel ebenfalls zufrieden. „Wir haben die erste Begegnung zuhause gespielt und es war wichtig, kein Tor zu bekommen“, sagte der Spanier. Dem Gegner aus Valencia zollte der Keeper Anerkennung: „Valencia ist eine starke Mannschaft und ich bin überzeugt, dass auch das Rückspiel ähnlich schwierig wird.  Unser Spiel hat etwas gelitten, aber das Ergebnis ist exzellent.“

Und weiter: „Wir haben eine komplizierte Route in der Copa. Wenn wir uns qualifizieren, treffen wir entweder auf Barcelona oder auf Malaga.“ Der Nationaltorwart möchte sich mit einem Sieg im Pokal über die enttäuschenden Leistungen in der Primera Division hinwegtrösten: „Der Sieg gibt uns Selbstvertrauen und hilft uns dabei, unsere aktuelle Form in der Liga zu vergessen.“ Real liegt nach 19 Spieltagen mit 37 Punkten auf dem dritten Rang. Der Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona beträgt 18 Punkte.

EURE MEINUNG: Was meint ihr zu den Vorwürfen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !


Dazugehörig